Forschungsprojekt Automatisiertes Fahren

L3Pilot gestartet

Ein breit angelegtes europäisches Forschungskonsortium analysiert unter der Leitung des Volkswagen Konzerns die Einsatzmöglichkeiten von Technologien für die Mobilität der Zukunft.

Mit dem Projekt L3Pilot unter Leitung des Volkswagen Konzerns beginnt in Wolfsburg eine vierjährige Forschungsinitiative für automatisiertes Fahren auf den Straßen Europas.

Mit dem Projekt L3Pilot beginnt in Wolfsburg die vierjährige Forschungsinitiative für automatisiertes Fahren auf den Straßen Europas. Unter der Leitung des VW Konzerns schicken 13 europäische Automobilhersteller, Zulieferer, Forschungsinstitute und Universitäten sowie klein- und mittelständische Unternehmen 100 Fahrzeuge mit 1000 Fahrerinnen und Fahrern in den öffentlichen Verkehr, um automatisierte Fahrsysteme nach Level 3 und 4 unter Realbedingungen und in einer breiten Anwendung zu testen. Die getesteten Technologien umfassen dabei ein weites Spektrum – von Parken und Überholen bis hin zu Fahren im komplexen Stadtverkehr. Insgesamt werden so in elf europäischen Ländern Daten zur Bewertung technischer Aspekte, der Nutzerakzeptanz, des Fahr- und Reiseverhaltens sowie des Einflusses dieser Systeme auf Verkehr und Gesellschaft erhoben. Dank des großen Spektrums an Fahrsituationen ist L3Pilot das erste Projekt weltweit, das so umfassend Funktionen des automatisierten Fahrens in der Praxis umsetzen und testen soll.

„Wir sind davon überzeugt, dass wir mit der Forschungsinitiative L3Pilot eine breite und umfassende Basis für die Realisierung der Mobilität der Zukunft schaffen“, so Aria Etemad aus der Volkswagen Konzernforschung in seiner Funktion als Projektkoordinator. „Die starke Einbindung der gesamten europäischen Automobilindustrie und die wissenschaftliche Begleitung durch Kompetenzträger in den Bereichen Mobilität und automatisierte Fahrzeuge wird diese Initiative vorantreiben und erfolgreich machen.“

Anzeige

Über die technische Entwicklung hinaus werden gesetzliche Rahmenbedingungen für Fahrzeughersteller und Fahrer, insbesondere in Bezug auf Produkthaftung und Straßenverkehrsvorschriften, untersucht.

L3Pilot ist auf vier Jahre angelegt und ist das größte EU-geförderte Projekt seiner Art. Das Projektbudget ist auf 68 Millionen Euro gesetzt und wird von der Europäischen Kommission mit 36 Millionen Euro unterstützt. kp

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Optische Sensoren

Sensor optimiert Fahranalyse

Der optische Sensor Mobileye von Ergoneers erfasst aus dem Test-Fahrzeug unabhängig von der Wahrnehmung des Fahrers wesentliche Eckdaten des Straßenverkehrs wie Verkehrsschilder, Fußgänger oder Fahrbahnbegrenzungen.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Automatisiertes Fahren

BMW bündelt Aktivitäten

2021 soll der BMW iNEXT auf die Straßen kommen. Autonom fahrend, elektrisch und voll vernetzt. Eine ganze Palette hochautomatisiert fahrender Modelle aller Marken der BMW Group sollen ihm folgen. Um dieses Ziel zu erreichen, wird die BMW Group ihre...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige