Märkte + Unternehmen

FMB 2012: Trends in der industriellen Antriebstechnik

Elektromotor, Getriebe, Frequenzumrichter, Steuerung: Diese Komponenten benötigt man für die Konfiguration von Industrieantrieben. Die FMB 2012 - Zuliefermesse Maschinenbau wird den Konstrukteuren des Maschinen- und Anlagenbaus bereits zum achten Mal viele Möglichkeiten aufzeigen, den optimalen Antrieb für die individuelle Applikation auszuwählen. Zur diesjährigen FMB, die vom 7. bis 9. November 2012 im Messezentrum Bad Salzuflen stattfindet, haben sich rund 70 Aussteller aus dem Segment der mechanischen und elektrischen Antriebstechnik angemeldet.

Zur diesjährigen FMB, die vom 7. bis 9. November 2012 im Messezentrum Bad Salzuflen stattfindet, haben sich rund 70 Aussteller aus dem Segment der mechanischen und elektrischen Antriebstechnik angemeldet.

Darunter befinden sich "Global Players" mit extrem breitem Produkt-Portfolio, wie Lenze, SEW, Siemens und Wittenstein, aber auch viele spezialisierte Hersteller von Antriebslösungen für bestimmte Branchen, Anwen-dungsfälle und Marktsegmente.

Für die Präsenz dieser Aussteller auf der FMB sind vor allem zwei Gründe maßgeblich entscheidend: Erstens findet die Messe in der Region Ostwestfalen- Lippe (OWL) statt, die eine sehr hohe Dichte an Maschinenbauern aufweist. Hier sind rund 700 Unternehmen des Maschinenbaus tätig, die zusammen mit ihren Zulieferern einen Umsatz von rund 19 Mrd. Euro pro Jahr erzielen.

Zweitens zieht die Messe - die ursprünglich ins Leben gerufen wurde, um dem Maschinenbau und den Zulieferern in OWL eine Plattform auf regionaler Ebene zu bieten - inzwischen Fachbesucher aus der gesamten Nordhälfte Deutschlands sowie dem angrenzenden Ausland an. Die Aussteller haben hier also die Möglichkeit, mit Konstrukteuren, Einkäufern und anderen Entscheidern ins Gespräch zu kommen und ihre Produkte oder Systemlösungen vorzustellen oder konkrete Projekte zu besprechen. Dabei profitieren die Besucher davon, dass sie auf kurzen Wegen Zugang zu einer Vielzahl an namhaften Ausstellern haben. Christian Enßle, Show Manager der FMB: "Das Messekonzept ist ganz auf das direkte Gespräch ausgerichtet - ohne große Showeffekte, dafür aber mit vielen Kontakten und intensivem Austausch."

Anzeige

Die FMB bietet ihrem Fachpublikum aber nicht nur einen umfassenden Überblick über die Kernkomponenten der elektromechanischen Antriebstechnik, sondern stellt auch die Peripherie vor, von der Energiekette über Kabel und Leitungen bis hin zu Gehäusen. Es sind aber auch zahlreiche Aussteller präsent, die die Antriebstechnologien Hydraulik und Pneumatik repräsentieren.

Zu den Trends, die viele Aussteller von Antriebskomponenten auf der FMB herausstellen werden, gehört die Energieeffizienz: Viele Produkte wurden unter dieser Maßgabe entwickelt. Die Besucher erhalten aber auch Gelegenheit, ganz konkrete "Best practice"-Beispiele der Energieeinsparung kennenzulernen. kf

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige