Miniatur-Wärmebildkameras

kf,

Flir Systems ist neuer Formel 1-Partner

Flir Systems darf sich ab sofort "Innovationspartner von Infiniti Red Bull Racing" nennen. Die hochentwickelten Miniatur-Wärmebildkameras des Anbieters sollen dem Formel-1-Team von Weltmeister Sebastian Vettel einzigartige Einblicke in die thermischen Vorgänge ermöglichen - insbesondere bei Kühlung und Reifenmanagement.

Vergleich heißer und kalter Reifen

In der Partnerschaft wird Flir Lösungen entwickeln, um dem Infiniti Red Bull Racing-Team mit hochentwickelten Miniatur-Wärmebildkameras einzigartige Einblicke in die thermischen Eigenschaften der Komponenten und Vorgänge des Fahrzeugs zu ermöglichen. Die Einführung der 1,6-Liter- V6-Turbomotoren mit ihrem doppelten Energierückgewinnungssystem stellt dieses Jahr alle Formel-1-Teams vor signifikante Herausforderungen im Bereich der Kühlung. Die Temperaturen im Fahrzeug effektiv im Griff zu haben wird zu einem bestimmenden Aspekt für die Zuverlässigkeit¿ und damit zu einem Faktor, der eine bedeutende Rolle für das Endergebnis dieser Saison spielen wird.

Christian Horner, Teamchef von Red Bull Racing Infiniti, kommentiert die Zusammenarbeit: "In diesem Jahr erleben wir die grundlegendsten Änderungen des Formel-1-Reglements seit mehr als einem Jahrzehnt. Das Team, das am effizientesten darin ist, die relevanten Daten zu erfassen, effektiv zu lernen und das Fahrzeug entsprechend anzupassen, wird in dieser Übergangs-Saison am Ende triumphieren. Die Erkenntnisse, die uns die Flir-Technologie vermitteln kann, werden entscheidend zu unserem Verständnis des neuen Autos beitragen und könnten uns einen deutlichen Vorteil gegenüber unseren Konkurrenten verschaffen."

Anzeige

In der Formel-1 hat sich Wärmebildtechnologie bereits in den letzten Jahren zu einem wichtigen Werkzeug für die Steuerung des Wärmemanagements und der Reifen-Performance entwickelt. Flirs eigener langjährige Erfahrung in der Entwicklung und Produktion von hochentwickelter High-Tech-Hardware wird entscheidend dabei sein, diese Technologie erfolgreich an die rauen Umgebungen der modernen Formel-1 anzupassen.

"Diese Partnerschaft kommt zu einer für Flir sehr spannenden Zeit", erklärt Andy Teich, Präsident und CEO von Flir. "Mit der Einführung unserer revolutionären Mikro-Wärmebildkamera 'Lepton' sehen wir jetzt auch zahlreiche Anwendungen für Wärmetechnik in der Welt des Rennsports. Außerdem bringen wir einige neue verbraucherorientierte Produkte mit dieser Technologie auf den Markt und freuen uns daher über die breite Öffentlichkeitswirkung, die diese Kooperation mit sich bringt. Wir sind begeistert, die Marke FLIR und unsere Technologie mit dem Infiniti-Red-Bull-Team zu verbinden." kf

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

So einfach kann Automation sein

Die item item linear motion units® bieten Lineareinheit, Motor, Getriebe und Steuerung plus Software für Konfiguration & Inbetriebnahme. Jetzt im Factsheet informieren!

mehr...
Anzeige
Anzeige

Visual IR-Thermometer

Wie auf einer Landkarte

Das ab sofort bei Distrelec erhältliche Visual IR-Thermometer VT02 von Fluke kombiniert die Arbeitsweise eines punktweise messenden Thermometers mit den visuellen Funktionen einer Infrarot-Wärmebildkamera.

mehr...

Wärmebildkamera

Mit Gratiszugabe

Maschinen und Anlagen lassen sich mithilfe einer Wärmebildkamera schnell und sorgfältig prüfen, denn sie spürt Problembereiche auf, die dem bloßen Auge verborgen sind. Noch bis Ende des Jahres bietet der Wärmebildkamera-Hersteller Flir eine Reihe...

mehr...