Märkte + Unternehmen

Findling setzt auf Sonnenkraft

Als Klaus-Peter Findling, der frühere Geschäftsführer der Findling Wälzlager GmbH, sich 1985 für den Kauf einer Druckerei-Immobilie entschied, konnte er noch nicht ahnen, was dies Jahrzehnte später für moderne die regenerative Energiewirtschaft bedeuten wird. Die Shed-Dachkonstruktion verdoppelt nahezu die Dachoberfläche bei einer fast perfekten Süd-Süd-West-Ausrichtung. Es war eine zukunftsträchtige Entscheidung: 2010, 35 Jahre später, installiert sein Sohn Klaus die größte privat betriebene Photovoltaikanlage im Raum Karlsruhe.

Das Unternehmen handelt nicht nur in Sachen Wälzlager, sondern auch in eigener nach ökologischen und wirtschaftlichen Kriterien: Bei einer Leistung von 255 Kilowattpeek (kWp) produzieren die 1.392 auf den Dachflächen der Lagerhallen montierten Module pro Jahr zirka 240.000 Kilowattstunden (kWh) sauberen Strom. Dies entspricht einem durchschnittlichen Jahresverbrauch von 80 Haushalten.

Von der Investition des Wälzlagerspezialisten profitiert auch die Umwelt: Die klimaschädigenden CO2-Emissionen, die bei der konventionellen Stromerzeugung entstehen, lassen sich durch die Nutzung erneuerbarer Energien reduzieren. Die Kohlendioxid-Einsparung durch die PV-Anlage von Findling Wälzlager liegt jährlich bei 255.000 Kilogramm. bw

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Felss setzt auf Predictive Analytics mit X-INTEGRATE

Kunden des Maschinenbauers betreiben ihre Anlagen effizienter mit einer Lösung des IBM Premium-Partners und BI-Spezialisten. Klassische Prüfintervalle werden durch einen Scoring-Prozess mithilfe eines Vorhersagemodells auf Basis IBM SPSS ersetzt.

mehr...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

Messgerät zur Überwachung der Ölfeuchte

Der EE360 von E+E Elektronik bestimmt den Feuchtegehalt von Industrie-Ölen und ermöglicht damit die vorausschauende Instandhaltung von Maschinen und Anlagen.

Zum Highlight der Woche...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

„Gravierende“ Vorteile mit Laser  

Der Laser e-SolarMark FL von Bluhm Systeme eignet sich für das Beschriften u.a. von Edelstahl oder Kunststoffe (ABS). Die Miele GmbH markiert mit diesem Laser Motorenteile.

Zum Highlight der Woche...