Märkte + Unternehmen

Festo: Besuch von EU-Kommissionspräsident Barroso

"Nur wer heute schon für morgen investiert, wird sich am Markt behaupten können, das gilt für Unternehmen, aber auch für Standorte wie die EU", betonte Dr. Eberhard Veit, Vorstandsvorsitzender der Festo AG. Damit neue Forschungsergebnisse und Schlüsseltechnologien, wie die Biotechnolgie, in der EU erfolgreich in den Märkten umgesetzt werden könnten, bräuchte es effiziente und produktive Ansätze und oft völlig neue Fertigungstechnologien als Enabler, hob er hervor. "Wir wollen mit neuesten Technologien Standorte produktiver machen und gemeinsam mit Lead-Kunden die Zukunft erfolgreich gestalten", verdeutlichte Dr. Veit die Zielsetzung.

EU-Kommissionspräsident Barroso besucht Festo. V.l.n.r.: Prof. Dr. Wolfgang Reinhard, Minister für Bundes-, Europa- und internationale Angelegenheiten; Dr. Ulrich Stoll, Stv. Aufsichtsratsvorsitzender, Festo AG; Günther Oettinger, EU-Kommissar; EU-Kommissionspräsident José Manuel Barroso; Dr. Eberhard Veit, Vorstandsvorsitzender, Festo AG.

Festo unterstützt dies mit dem Know-how aus über 200 Branchen in der Automatisierungstechnik - auch sehr spezifische regionale Industriezweige in einzelnen EU-Ländern, wie z.B. die Korkproduktion in Portugal. Festo hilft seinen Kunden in der Umsetzung von Maschinenrichtlinien, Sicherheits- und Qualitätsstandards. Die optimale Vernetzung mit den Kunden entsteht erst im Zusammenspiel von technischen Lösungen mit Beratungskompetenz, Services und Qualifizierungsprogrammen. Auf diese Weise gelingt eine optimale Integration in die Maschinen- und Produktionskonzepte der Kunden im Zusammenspiel vieler Standorte in der EU und weltweit.

"Mit unseren Produkten und Lösungen helfen wir Kunden Kosten zu sparen und die Maschineneffizienz zu verbessern. Wir wollen das Konstruieren für unsere Kunden einfacher, schneller und sicherer gestalten; in Deutschland, Europa und weltweit. Wir zeigen Chancen für mehr Produktivität auf und tragen somit zur Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen und Standorten bei", führte Dr. Ansgar Kriwet, Vorstand Region and Sales Europe, aus. lg

Anzeige

 

 

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Balancer

Mit zwei Fingern Lasten bewegen

Mit einem servopneumatischen Balancer können Mitarbeiter in Montage und Logistik mit nur zwei Fingern große Massen heben und bewegen. Herzstück des Balancers ist die Antriebslösung YHBP von Festo.

mehr...
Anzeige

Felss setzt auf Predictive Analytics mit X-INTEGRATE

Kunden des Maschinenbauers betreiben ihre Anlagen effizienter mit einer Lösung des IBM Premium-Partners und BI-Spezialisten. Klassische Prüfintervalle werden durch einen Scoring-Prozess mithilfe eines Vorhersagemodells auf Basis IBM SPSS ersetzt.

mehr...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

Messgerät zur Überwachung der Ölfeuchte

Der EE360 von E+E Elektronik bestimmt den Feuchtegehalt von Industrie-Ölen und ermöglicht damit die vorausschauende Instandhaltung von Maschinen und Anlagen.

Zum Highlight der Woche...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

„Gravierende“ Vorteile mit Laser  

Der Laser e-SolarMark FL von Bluhm Systeme eignet sich für das Beschriften u.a. von Edelstahl oder Kunststoffe (ABS). Die Miele GmbH markiert mit diesem Laser Motorenteile.

Zum Highlight der Woche...

VDMA

Maschinenbau erwartet Produktionsplus für 2019

Die gute Auftragslage und der hohe Auftragsbestand sorgen dafür, dass die Maschinenbaufirmen auch im kommenden Jahr mit Produktionszuwächsen rechnen können. Allerdings steigt die Verunsicherung gerade bei exportabhängigen Investoren aufgrund der...

mehr...