Märkte + Unternehmen

Fertigungszeiten durch Automatisierung senken

CAM-Software

Die CAM-Software Hypermill bietet nun optional das Schruppen mit dynamischem Vorschub über die 3D-Hochleistungs-Schruppstrategie Hypermaxx. (Bilder: Open Mind)


Mit der aktuell zur Messe AMB vorgestellten Version der CAM-Software Hypermill will Open Mind den Anwender dabei unterstützen, mehr Leistung bei weniger Programmieraufwand zu erzielen. Vor allem die in das Programm integrierte 3D-Hochleistungs-Schruppstrategie Hypermaxx minimiere Bearbeitungszeiten und Verschleiß, so der Anbieter. Durch die Berechnung ideal verteilter Fräsbahnen und die dynamische Vorschubanpassung an vorhandene Schnittbedingungen wird erreicht, dass stets mit einer hohen Vorschubgeschwindigkeit gefräst wird. Grundlage ist das von der Celeritive Inc. entwickelte Produkt Volumill.

Das neue Hypermill-Release bietet zudem Technologien und Werkzeuge für die Automatisierung sowie Prozessoptimierung. So steht beispielsweise durch die Unterstützung der 64-Bit-Architektur mehr Speicherplatz zur Verfügung, was insbesondere für die Programmierung von großen Teilen von Nutzen ist. Automatisieren lassen sich Aufgaben dank intelligenter Makros und APIs. Makros binden selbst komplexe Arbeitsschritte vollautomatisch in Fertigungsregeln ein, so dass sich ganze Programmteile schnell und fehlerfrei erzeugen lassen.

Für die effiziente Bearbeitung komplexer Oberflächen eignen sich neue 5-Achs-Zyklen wie das Form-Offset-Schruppen und -Schlichten. Damit ließen sich ‚treppenfrei‘ Flächen mit gleichmäßigem Aufmaß bearbeiten, betont Open Mind. Darüber hinaus erhöhen Verbesserungen beim 5-Achs-Walzen die Oberflächenqualität und durch die Erweiterungen beim Konturfräsen lässt sich die Verwendung von großen Fräsern besser kontrollieren. -co-

Anzeige

Open Mind Technologies AG, Wessling Tel. 08153/933-500, http://www.openmind-tech.com

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Embedded Vision

Basler kauft Silicon Software

Basler übernimmt mit Silicon Software einen Hersteller von Bildeinzugskarten und Software für die grafische Programmierung von Vision-Prozessoren. Damit ergänzt der Industriekamerahersteller sein Produktportfolio in Richtung des Computer Vision...

mehr...

Trumpf

Umsatz steigt auf 3,6 Milliarden Euro

Die Trumpf Gruppe verbucht zum Abschluss des Geschäftsjahrs 2017/18 am 30. Juni 2018 eine deutliche Steigerung von rund 15 Prozent beim Umsatz. Der Wert beläuft sich nach vorläufigen Berechnungen auf 3,6 Mrd. Euro.

mehr...
Anzeige