Märkte + Unternehmen

FCI und RS schließen Exklusiv-Vereinbarung für Automotive-Steckverbinder

RS Components hat sich in einem wichtigen Zukunftsmarkt eine exklusive Partnerschaft gesichert. Als einziger Distributor, der einen umfassenden Kundenservice bietet, wird RS die Automotive-Line von FCI anbieten. Der Distributor öffnet seine globale Infrastruktur und Kundenbasis damit für einen Hersteller, der im Automotive-Bereich die Übernahme der Führungsrolle anstrebt.

Hauptergebnis des Ausbaus der Partnerschaft zwischen beiden Unternehmen ist, dass RS Kunden uneingeschränkt und schnell Zugriff auf noch mehr Qualitätssteckverbinder aus dem Hause FCI erhalten. Bei RS gibt es keine Mindestbestellmengen. Dies räumt wichtige Hindernisse beim Prototypenbau oder der Suche nach dem geeigneten Ersatzteil aus. Das Angebot zielt auf spezialisierte Märkte wie die industrielle Fahrzeugtechnik. FCI profitiert in dieser Partnerschaft von der globalen RS Infrastruktur, die nicht zuletzt auf Distributionszentren in allen strategisch wichtigen Regionen Europas, Nord-Amerikas sowie dem Fernen Osten einschließlich Chinas fußt.

Die umfassende Steckverbinder-Linie wird beim FCI-Fahrzeugtechnik-Zweig hergestellt. Sie umfasst Kabel-zu-Kabel-Steckverbinder, Stecker für Anschlussleitungen, Leiterplatten-Steckverbinder, Geräteanschlüsse, Strom-und Signalleitungsanschlüsse, Zündschalter und vieles mehr aus diesem sehr speziellen Produktbereich.

"Die Fahrzeugtechnik ist ein sich schnell entwickelnder Markt. Der Bedarf an Fahrzeugen nimmt in den schnell expandierenden Wirtschaftsregionen kontinuierlich zu. Dies ist eine Herausforderung für etablierte Anbieter", so Ronald Velda, Sales Director EMEA Distribution bei FCI. "Ein starker Distributionskanal ist der Schlüssel, um die Markführer von morgen optimal zu unterstützen. Die sehr gut entwickelte Infrastruktur in wichtigen Märkten wie Europa, China und dem Fernen Osten macht RS für uns zu einem wichtigen Partner, um hier weiter Fuß zu fassen", bewertet er die Zusammenarbeit.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Gesamtanlageneffektivität auswerten und verbessern

Eine wichtige Kennzahl zur Messung der Wertschöpfung einer Produktionsanlage ist die Overall Equipment Effectiveness (OEE), die hierzulande Gesamtanlageneffektivität (GAE) genannt wird. Da erfolgreiche Verbesserungsansätze in der Produktion abhängig von einem zeitnahen Informationsaustausch über die GAE sind, bietet der Kennzeichnungsanbieter Bluhm Systeme seinen Kunden entsprechend vernetzte Soft- und Hardwarelösungen.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

Kameragestützte Laserbeschriftung mit CPM
Der Einsatz von Vision-Systemen zur Bilderfassung und -verarbeitung ist ein wichtiges Werkzeug zur Prozesskontrolle und -optimierung. Entsprechend der Objektvielfalt bietet ACI kundenspezifisch angepasste Kameralösungen an.

 

Zum Highlight der Woche...
Anzeige
Anzeige
Anzeige