Kooperation

Fanuc und MPDV vernetzen Maschinen, Roboter und Fertigungs-IT

Das japanische Unternehmen Fanuc und MES-Anbieter MPDV beschließen eine intensive Kooperation im Bereich Industrial Internet of Things.

Große Ehre für Prof. Dr.-Ing. Jürgen Kletti (Dritter von links) und die MPDV-Delegation beim Besuch im Fanuc Headquarter am Fuß des Mount Fuji durch Anwesenheit des Fanuc-Gesellschafters Dr. Eng. Yoshiharu Inaba (Zweiter von links)

In Zeiten von Industrie 4.0 müssen Fertigungsressourcen konsequent vernetzt werden. Dabei unterstützt Fertigungs-IT in Form von Manufacturing Execution Systemen (MES). Mit einer kürzlich unterzeichneten Kooperation erweitern Fanuc und MPDV gegenseitig ihr Angebotsportfolio. 

Insbesondere soll das MES-System Hydra das Lösungsportfolio von Fanuc ergänzen. Neben der Erweiterung des Vertriebsnetzwerks auf MPDV-Seite erwarten beide Partner eine Stärkung der Wahrnehmung als Experten für Industrie 4.0. Zunächst fokussiert die Kooperation auf die Volksrepublik China. Sobald ausreichend Erfahrungen gesammelt wurden, wird die Zusammenarbeit auch auf den Rest der Welt ausgeweitet.

Mittlerweile ist auch der gemeinsame Demonstrator am Fanuc-Standort Shanghai in Betrieb. Hierbei handelt es sich um eine Fertigungslandschaft aus Fanuc-Maschinen und -Robotern, die vom MES Hydra in Echtzeit überwacht und visualisiert werden. Die Umsetzung im Hydra-Standard, die kurze Implementierungsphase sowie die tiefe Integration der Lösungen beider Partner sprechen für ein hohes Erfolgspotenzial. Prof. Dr.-Ing. Jürgen Kletti, Geschäftsführender Gesellschafter der MPDV erläutert: „ Für uns ist die Kooperation mit Fanuc ein weiterer wichtiger Baustein in unserer Strategie, ein weltweit führender Anbieter von Lösungen für Industrie 4.0 zu werden.“ kp

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige