Märkte + Unternehmen

Fairnet: startet Marken-Relaunch

Seit die Fairnet im Jahr 1996 aus zwei einzelnen Serviceunternehmen gegründet wurde, hat sie sich rasch entwickelt. Eine Vielzahl neuer Kunden ist hinzugekommen und neue Geschäftsbereiche sind entstanden. Aber auch die Branche hat sich verändert - ein weiterer Grund für eine neue Kommunikation mit dem Kunden.

Laut AUMA stellen die Unternehmen Messen zwar nicht in Frage, reduzieren aber ihre Marketing-Budgets. Sie sparen über reduzierte Standflächen (2009 zirka sechs Prozent), nutzen wiederholt alte Konzepte, oder sie schränken die Anzahl der Beteiligungen ein und stornieren Projekte. "Die Schwankungen im klassischen Messegeschäft haben wir 2009 erfolgreich durch neue Geschäftsfelder beziehungsweise Dienstleistungen ausgleichen können", sagt Fairnet-Prokurist Dirk Deumeland (Bild).

Ausgangsbasis Kundenbefragung

Um noch besser zu verstehen, was die Kunden von Dienstleistern wünschen, beauftragte die Fairnet das Institut für angewandte Marketing- und Kommunikationsforschung mit einer Befragung. Das Ergebnis: Die Kunden erteilen dem Dienstleister Bestnoten, nehmen ihn als zuverlässig und fachlich kompetent wahr. Allerdings kennen nur wenige die Leistungsbereiche neben der Messe. Dabei wünschen viele mehr Full-Service, mehr Beratung im konzeptionellen Bereich und individuelle, auf das Marketingziel und das Budget zugeschnittene Lösungen - allesamt Leistungen, die im Fairnet-Portfolio enthalten sind.

Anzeige

So ergab sich auch aus der Kundenbefragung die Notwendigkeit, den Kunden klar und nachvollziehbar zu vermitteln, was die Fairnet für sie tun kann. Es gilt, die gesamte Leistungsvielfalt transparent und übersichtlich darzustellen. Als Dienstleister in der Branche Messen, Kongresse und Events ist die Fairnet in drei Geschäftsfeldern aktiv: Sie führt die ganze Breite an Standbauarbeiten aus, bietet alle Leistungen rund um Events an und stellt eine große Zahl von einzelnen Serviceleistungen zur Verfügung.

"Unsere drei Säulen fassen wir unter den Begriffen Raum, Erlebnis und Service zusammen. Mit diesen Geschäftsfeldern bieten wir alles an, was in der Branche Messen, Kongresse und Events benötigt wird", erklärt Dirk Deumeland. "Wir sind so gesehen Universalisten, haben aber in jedem Bereich Spezialisten." Dabei soll der neue Slogan "Von Anfang bis Erfolg" Breite und Tiefe der Leistungspalette symbolisieren.

Am Anfang war der Apfel

Vor einem Neustart stand die Fairnetbereits im Jahr 2003. Damals ging es darum, das Unternehmen insgesamt zu beschreiben - nicht über Einzelleistungen. Daraus entstand das Key Visual des Apfels: Kompakt, umfassend, frisch. Mit dem Apfel begann die Erfolgsgeschichte der Fairnet. Zwölf Millionen Euro Umsatz in 2003 stiegen innerhalb der nächsten drei Jahre auf etwa 20 Millionen.

Dirk Deumeland: "Am Erfolg des Apfels wollen wir mit der neuen Kommunikationsstrategie anknüpfen. Wir hoffen, dass Kunden uns so schneller als geeigneten Dienstleister identifizieren." Dabei kann die Fairnet von den Erfahrungen der Apfel-Ära profitieren, denn: Eine klare Kommunikationsstrategie ist nicht nur nach außen von elementarer Bedeutung, sondern zudem ein unerlässliches Instrument für die Mitarbeiter im täglichen Kundenkontakt, so Dirk Deumeland. "Nicht nur das WAS ist für den Kunden entscheidend, sondern auch das WIE. Daher legen die Fairnet-Mitarbeiter auch künftig größten Wert darauf, die Kunden persönlich, individuell und überzeugend zu bedienen." Zum offiziellen Start der Markenkampagne am 10. August 2010 richtete die Fairnet ein Event für ihre Mitarbeiter aus. lg

 

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Simulationstechnologie

Altair übernimmt Simsolid

Altair hat Simsolid übernommen. Das Unternehmen arbeitet auf Grundlage detailgetreuer CAD Baugruppen und bietet schnelle, genaue und robuste Struktursimulationen, die ohne Geometrievereinfachung, Bereinigung und Vernetzung auskommen.

mehr...
Anzeige