Wire und Tube

Annalena Daniel,

BMWi unterstützt Start-ups im Rahmen von Fachmessen

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie engagiert sich 2020 im Rahmen der Fachmessen Wire und Tube und gibt Start-ups die Möglichkeit, sich um eine Teilnahme an den Fachmessen zu bewerben.

Wire und Tube: Fachmessen für Draht-, Kabel- und Rohrindustrien. © Messe Düsseldorf, Constanze Tillmann

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) engagiert sich erstmals für die Unterstützung von jungen innovativen Unternehmen im Rahmen der Fachmessen Wire und Tube. Die Draht-, Kabel- und Rohrindustrie Messen finden vom 30. März bis 3. April 2020 in den Düsseldorfer Messehallen statt und werden von der Messe Düsseldorf organisiert. Ab sofort können Start-ups teilnehmen und haben damit die Möglichkeit, ihre Produkte und Dienstleistungen im Rahmen des BMWi-Pavillons im Frühjahr 2020 zu präsentieren. An den fünf Messetagen werden circa 70.000 Fachbesucher aus der ganzen Welt erwartet.

Die Voraussetzungen für die Teilnahme sind, dass die Start-ups Neuentwicklungen oder Verbesserungen bestehender Produkte zeigen, jünger als zehn Jahre alt sind, weniger als 50 Mitarbeiter beschäftigen sowie den Firmensitz und Geschäftsbetrieb in Deutschland haben. Außerdem darf der Jahresumsatz höchstens 10 Mio. Euro betragen. Sind diese Vorgaben erfüllt, übernimmt das BMWi bis zu 60 Prozent, einer Gesamtsumme von 7.500 Euro, der förderfähigen Abgaben. Unternehmen können Messestände in einer Größe von 6, 9 oder 12 Quadratmetern buchen. Die Messe Düsseldorf organisiert den BMWi-Pavillon und ist Ansprechpartner für interessierte Start-ups, die teilnehmen möchten. Außerdem soll Vor-Ort-Betreuung durch Mitarbeiter der Messe Düsseldorf die jungen Unternehmen beim Messeauftritt unterstützen.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

CAD-Software

Solid Edge für Start-ups

Das Programm „Solid Edge für Start-ups“ von Siemens PLM ist nach einer erfolgreichen Pilotphase in den USA seit dem 15.09.2017 für Start-up-Unternehmen weltweit verfügbar. Start-ups können sich ab sofort um eine kostenlose Solid-Edge-Jahreslizenz...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Start-ups

Get up

Start-ups sind in. Unternehmen wie Trumpf, VW oder Siemens, letzteres hat sogar eine eigene Einheit für Start-ups gegründet, treten als sogenannte Accelerator auf, um disruptive Ideen zu fördern und neue Technologien schneller voranzutreiben.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Start-ups

Wie schnell bist du marktreif?

Die Gläserne Manufaktur von Volkswagen schlägt ein neues Kapitel auf: Sechs innovative Mobilitäts-Teams starten das neue Startup Inkubator-Programm in Dresden. Sie haben 200 Tage Zeit, um aus ihren innovativen Ideen marktreife Mobilitäts-Produkte...

mehr...

Logistik

Hermes: Roboter als Paketboten in London

Hermes UK startet in der britischen Hauptstadt London einen neuen Pilottest mit Lieferrobotern des europäischen Technologie-Start-ups Starship Technologies. Ziel ist die Individualisierung im Paketversand durch robotergestützte Services.

mehr...