Märkte + Unternehmen

Euromold 2010: Von der Designstudie bis zur Kleinserie


Wie in Jahren zuvor lockt die Euromold vom 1. bis 4. Dezember 2010 mit einem breiten Themenspektrum: Neben den Schwerpunkten Werkzeug- und Formenbau spielt neben dem Modell- und Prototypenbau, CAD/CAM, Simulation/VR, Werkzeugmaschinen sowie Werkzeuge, Engineering und Design auch der Themenbereich Rapid X eine große Rolle. Die Veranstaltung greift zudem neueste Entwicklungen in der Branche auf und trägt diesen mit neuen Workshops und Sonderthemen Rechnung.
Mit der Sonderschau "e-Production für Jedermann" trägt die Frankfurter Messe der enormen Entwicklung auf dem Milliardenmarkt der "Additiven Technologien" (Rapid Manufacturing und Rapid Prototyping) Rechnung. Die Sonderschau feierte in 2009 ihre Premiere und wurde mit der Darstellung von Zukunftsprodukten gut angenommen. Die Sonderschau in der Halle 11 gibt einen detaillierten Einblick über Trends und künftige Einsatzmöglichkeiten der Additiven Technologien. Zahlreiche Marktführer aus der ganzen Welt zeigen ihre Innovationen und traditionell auch eine Vielzahl von Weltneuheiten.

Ein weiterer Schwerpunkt: Werkstoffe und Werkstofftechnologien, die als wichtigste Innovationstreiber für die gesamte Produktentwicklung gelten. Im Rahmen des Sonderthemas "Werkstoffe" präsentieren Aussteller innovative Anwendungen und neueste Forschungsergebnisse. -sg-

Demat GmbH, Frankfurt/Main
Tel. 069/274003-0, www.euromold.com

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige