Märkte + Unternehmen

Euro Mold 2011 baut Führungsposition bei Rapid-Technologien weiter aus

Die Euro Mold 2011 baut ihre führende Position als wichtigster Markt für Rapid-Technologien in Europa weiter aus. Bereits zum jetzigen Zeitpunkt sind 78 Unternehmen aus diesem Bereich, darunter die weltweit führenden Hersteller, Dienstleister und Zulieferer, als Aussteller angemeldet. Neben der Präsenz führender internationaler Unternehmen präsentiert die Euro Mold ein hochkarätiges Rahmenprogramm, unter anderem mit der weltweit beachteten Wohlers Konferenz. Damit wird die Halle 11 auch auf der Euro Mold 2011 wieder zum Innovationszentrum für Rapid-Technologien.

Die Euro Mold 2011 baut Führungsposition bei Rapid-Technologien weiter aus - Experten rechnen 2011 mit Boom-Jahr der additiven Verfahren

Bereits zum dritten Mal wird 2011 die Sonderschau "e-Production für Jedermann" stattfinden. Hier veranschaulichen Universitäten, zum Teil in Kooperation mit Ausstellern, die Zukunftsmöglichkeiten der generativen Technologien. Die Euro Mold zeigt die gesamte Bandbreite dieser Technologie. Dies umfasst Designermöbel, Schmuck oder Accessoires bis hin zu 3D-gefertigten Produkten für die Medizintechnik oder industrielle Anwendungen. Weltweit führende Unternehmen zeigen zudem neueste Materialien, Technologien und Anwendungsmöglichkeiten von der Stereo-Lithografie bis zum Metall-Lasersintern. Zu den Ausstellern zählen unter anderem 3D Systems, Alphacam, Concept Laser, EOS, FIT, Huntsman, Materialise, MTT, Objet, Realizer, SCM Solutions, Stra-tasys und Z-Corporation.

2011 weiteres Boom-Jahr der Rapid-Technologien

Anzeige

Für 2011 rechnen Experten im Bereich e-Production mit einem weiteren Boom-Jahr. Das starke Wachstum basiert unter anderem auf der weiter steigenden Nachfrage nach Produkten und Serviceleistungen aus dem Bereich Produktentwicklung und additive Fertigung. Generell wird auch mit einem stärkeren Einsatz dieser Fertigungstechnologie für Endverbraucher-Produkte gerechnet. "Weil Unternehmen immer stärker das additive Manufacturing für die Produktion von Endprodukten entdecken, wird dies die Branche auf eine neue technologische Ebene heben", sagt Terry Wohlers, Vorsitzender der Wohlers Associates, Inc.. Besonders in den Industriebereichen Luft- und Raumfahrt, Automobil sowie Medizin- und Zahntechnik werden immer mehr Endprodukte oder Einzelteile additiv gefertigt. Außerdem gibt es auch einen stärkeren Einsatz im Bereich von Designprodukten und Kleinserien. Durch die neuen Technologien können nun auch Produkte gefertigt werden, deren Herstellung in der Vergangenheit nicht möglich war. Die Euro Mold ist die Weltmesse für Werkzeug- und Formenbau, Design und Produktentwicklung und findet vom 29. November bis 02. Dezember 2011 auf dem Messegelände Frankfurt / Main statt. Erwartet werden rund 1.500 Aussteller und 60.000 Besucher aus 90 Nationen. lg

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Felss setzt auf Predictive Analytics mit X-INTEGRATE

Kunden des Maschinenbauers betreiben ihre Anlagen effizienter mit einer Lösung des IBM Premium-Partners und BI-Spezialisten. Klassische Prüfintervalle werden durch einen Scoring-Prozess mithilfe eines Vorhersagemodells auf Basis IBM SPSS ersetzt.

mehr...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

Messgerät zur Überwachung der Ölfeuchte

Der EE360 von E+E Elektronik bestimmt den Feuchtegehalt von Industrie-Ölen und ermöglicht damit die vorausschauende Instandhaltung von Maschinen und Anlagen.

Zum Highlight der Woche...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

„Gravierende“ Vorteile mit Laser  

Der Laser e-SolarMark FL von Bluhm Systeme eignet sich für das Beschriften u.a. von Edelstahl oder Kunststoffe (ABS). Die Miele GmbH markiert mit diesem Laser Motorenteile.

Zum Highlight der Woche...