Märkte + Unternehmen

Erster offizieller "Partner-of Stahl CraneSystems" zertifiziert

In seinem Bestreben, den Kunden die bestmögliche Beratung vor Ort zukommen zu lassen, hat Stahl CraneSystems sein Vertriebskonzept angepasst. Kundenberatung und Service erfolgen fortan über lokale Kran- und Anlagenbauer.
Besonders qualifizierte Unternehmen können sich als "Partner-of Stahl CraneSystems" zertifizieren lassen und über das damit verbundene Markenzeichen ihren Kunden zeigen, dass sie auf die Spitzentechnologie des Künzelsauer Krantechnikspezialisten setzen. Die Haslinger GmbH Metallbau aus Aldersbach bei Passau ist seit 1951 im Metallbau tätig. Unter dem Motto "Wir schaffen Lösungen" werden Kundenwünsche individuell umgesetzt und dabei die Fähigkeiten aus den Bereichen Stahlbau und Blechbearbeitung, Laserschneidetechnik und Pulverbeschichtung erfolgreich miteinander verbunden. Seit mehreren Jahren hat sich das Traditionsunternehmen mit der Herstellung von Kranbahnen und Kranbrücken einen Namen gemacht. Von nun an bietet Haslinger komplette Krananlagen "aus einer Hand" - von der Planung über die Fertigung, Lackierung, den Zusammenbau, die Elektrik bis hin zu Transport und Montage vor Ort. Die innovative,
erfolgsorientierte Arbeit und das qualitativ hohe Niveau der Produkte aus dem Hause Haslinger gaben für Stahl CraneSystems den Ausschlag, das Unternehmen als ersten Kranbauer in Deutschland offiziell zum "Partner-of Stahl CraneSystems" zu erklären. Kunden der Haslinger GmbH haben damit die Gewissheit, dass in ihren Kranen ausschließlich die hochwertige Krantechnik von Stahl CraneSystems zum Einsatz kommt.
Alle Mitarbeiter aus Vertrieb und Technik werden in den kommenden Wochen intensiv im Umgang mit der weltweit größten, lückenlosen Hebezeugpalette sowie der Montage und Wartung der Stahl CraneSystems Krantechnik geschult, um ihren Kunden zukünftig die optimale Beratung und den besten Service bieten zu können.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Hängekrane

Sonderlösung bei niedrigen Decken

Sollen in Hallen, die nie für den Einsatz von Krananlagen konzipiert waren, nachträglich Krane eingebaut werden, ist meist eine Spezialkonstruktion notwendig. So lag der Fall bei der Schreinerei eines süddeutschen Fertighausherstellers.

mehr...

Hallen- und Schwenkkrane

Von Künzelsau nach Kanada

Fünf neue Hallenkrane und zehn neue Schwenkkrane benötigte der weltgrößte Stahlproduzent Arcelor Mittal jüngst im Rahmen des Ausbaus einer seiner Erzminen in Kanada. Als das Unternehmen damit die Groupe Industriel Premium beauftragte, freute man...

mehr...
Anzeige
Anzeige