Erhebliche Erweiterungsinvestitionen geplant

Mapal will 2014 die 500-Millionen-Euro-Marke überschreiten

Der Präzisionswerkzeughersteller Mapal konnte im Geschäftsjahr 2013 erneut ein deutliches Umsatzwachstum verzeichnen. So stieg der konsolidierte Gruppenumsatz von 440 Mio. Euro in 2012 um 7% auf 470 Mio. Euro in 2013. "Damit haben wir unser gestecktes Ziel in vollem Umfang erreicht", so der Geschäftsführende Gesellschafter Dr. Dieter Kress.

Dr. Dieter Kress, Geschäftsführender Gesellschafter Mapal Dr. Kress KG

Die Zahl der Mitarbeiter stieg im gleichen Zeitraum um 5% auf weltweit 4.300. Davon sind knapp 3.000 Mitarbeiter an neun Standorten in Deutschland beschäftigt.

Um der gestiegenen Nachfrage gerecht zu werden, sind für 2014 erhebliche Erweiterungsinvestitionen in die deutschen Standorte geplant. So wird in Eppingen ein komplett neues Werk mit 7.500 qm zur Produktion von Aussteuer- und ISO-Sonderwerkzeugen entstehen. Für die Spannzeugeproduktion wird das Werk in Ehrenfriedersdorf erweitert. Auch die Fertigung für Diamantwerkzeuge in Pforzheim ist an die Kapazitätsgrenze gestoßen und wird ebenfalls deutlich vergrößert. Damit verfügt Mapal über die weltweit größte PKD-Fertigung. Dazu kommen laufende Investitionen in neue Maschinen, um Produktivität und Qualität auf höchstem Niveau zu halten.

Anzeige

Für das Geschäftsjahr 2014 zeichnet sich nach den ersten fünf Monaten erneut eine erfreuliche Entwicklung ab. Sofern sich diese im zweiten Halbjahr bestätigt, wird Maoal 2014 die Umsatzmarke von 500 Mio. Euro überschreiten. "Dies ist durchaus realistisch anzusehen, da wir mit unseren zur letzten EMO vorgestellten Innovationen eine verstärkte Nachfrage in allen Branchen verzeichnen", so Mapal-Chef Kress. kf

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige