Produktkostenkalkulation

Facton weitet Partnergeschäft mit KPIT auf US-Markt aus

Das Software-Unternehmen Facton, Hersteller der gleichnamigen Enterprise-Product-Costing-Lösung Facton EPC, ist eine offizielle Partnerschaft mit KPIT eingegangen. Ziel der Partnerschaft mit diesem IT-Berater und Product-Engineering-Partner für die Branchen Automotive, Transport und Produktion sowie für Energie- und Versorgungsunternehmen, ist es, produzierende Unternehmen mit konkreten Maßnahmen bei der Optimierung ihrer Produktkosten zu unterstützen. Die Partner konzentrieren sich bei ihrer Zusammenarbeit zunächst auf den US-amerikanischen Markt mit besonderem Fokus auf die Automotive-Branche und diskrete Fertigung. KPIT tritt als so genannter Value Added Consultant auf und realisiert die Implementierung von Facton EPC bei seinen Kunden vor Ort. Die Consultants und Projektmanager passen die EPC-Lösung dabei individuell an die Kalkulations-Bedürfnisse des jeweiligen Unternehmens an. KPIT übernimmt gegebenenfalls auch den Support sowohl in den USA als auch für weitere Unternehmensstandorte weltweit. „Amerikanische Unternehmen erkennen, dass eine professionelle EPC-Software die Kalkulationsprozesse im gesamten Unternehmen harmonisiert und die Kalkulationsprozesse so verbessert, dass die Kosten frühzeitig und nachhaltig optimiert werden können“, betont Facton-Geschäftsführer Axel Weese. Mit der EPC-Lösung erhalten produzierende Unternehmen absolute Produktkostentransparenz über den gesamten Lebenszyklus. Kostentreiber werden bereits ab der Entwicklungsphase sichtbar und können frühzeitig beseitigt werden. -mc-

Anzeige
Frederic Ramioulle, President - Automotive & Transportation Industry Business Unit bei KPIT (links) und Axel Weese, Geschäftsführer bei Facton, unterzeichnen den Partnerschaftsvertrag.

Facton, Dresden, Tel. 0351/40223-0, www.facton.com

KPIT Technologies, München, Tel. 089/3229966-0, www.kpit.com

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Embedded Vision

Basler kauft Silicon Software

Basler übernimmt mit Silicon Software einen Hersteller von Bildeinzugskarten und Software für die grafische Programmierung von Vision-Prozessoren. Damit ergänzt der Industriekamerahersteller sein Produktportfolio in Richtung des Computer Vision...

mehr...

Trumpf

Umsatz steigt auf 3,6 Milliarden Euro

Die Trumpf Gruppe verbucht zum Abschluss des Geschäftsjahrs 2017/18 am 30. Juni 2018 eine deutliche Steigerung von rund 15 Prozent beim Umsatz. Der Wert beläuft sich nach vorläufigen Berechnungen auf 3,6 Mrd. Euro.

mehr...
Anzeige