Märkte + Unternehmen

Entwicklungsdienstleister: Audi steigt bei Csi-Unternehmensgruppe ein

Die Audi AG will sich mit 49 Prozent am Entwicklungsdienstleister Csi beteiligen. "Seit mehr als zehn Jahren sind die Csi-Ingenieure unsere zuverlässigen Partner", sagt Michael Dick, Vorstand Technische Entwicklung der Audi AG. "Wir haben zusammen schon viele erfolgreiche Projekte auf die Straße gebracht - ein gutes Beispiel dafür ist der R8." Steffen Boll, Geschäftsführer und Mitbegründer der Csi Verwaltungs GmbH, ist überzeugt, dass "unsere Ansätze einer intelligenten Mischbauweise beim Thema Leichtbau gut zusammen passen". Zu den Kernkompetenzen der rund 250 Csi-Mitarbeiter gehören Interieur- und Karosserieentwicklung sowie Leichtbau durch innovativen Materialmix. Neben dem Entwicklungszentrum in Neckarsulm ist Csi an den Standorten Ingolstadt, Sindelfingen, München, Winterberg, Wolfsburg, Weissach und Zwickau vertreten. An der Zusammenarbeit mit anderen Automobilherstellern sowie zahlreiche Systemlieferanten soll sich durch die Beteiligung nichts ändern. Die geplante Beteiligung wird von den zuständigen Behörden kartellrechtlich geprüft.-mc-

Steffen Boll, Geschäftsführer und Mitbegründer der Csi Verwaltungs GmbH, ist überzeugt, „dass Audi und Csi von der vertieften Zusammenarbeit profitieren werden“. (Bild: Csi)

Csi Verwaltungs GmbH, Neckarsulm
Tel. 07132/9326-0, www.csi-online.de

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Embedded Vision

Basler kauft Silicon Software

Basler übernimmt mit Silicon Software einen Hersteller von Bildeinzugskarten und Software für die grafische Programmierung von Vision-Prozessoren. Damit ergänzt der Industriekamerahersteller sein Produktportfolio in Richtung des Computer Vision...

mehr...

Trumpf

Umsatz steigt auf 3,6 Milliarden Euro

Die Trumpf Gruppe verbucht zum Abschluss des Geschäftsjahrs 2017/18 am 30. Juni 2018 eine deutliche Steigerung von rund 15 Prozent beim Umsatz. Der Wert beläuft sich nach vorläufigen Berechnungen auf 3,6 Mrd. Euro.

mehr...
Anzeige