Märkte + Unternehmen

Engineering-System: RWE setzt bei Braunkohlekraftwerken auf Engineering Base von Aucotec

RWE Power steigt für die Projektierung sämtlicher bestehender und zukünftiger Braunkohlekraftwerke auf die datenbankbasierte Plattform Engineering Base (EB) von Aucotec um. Damit wird ein Software-System eingeführt, das durchgängig vom Rohrleitungs- und Instrumenten-Schema (R&I) bis zur kompletten Elektrotechnik die Anlagendokumentation vereinheitlicht. RWE arbeitet seit Jahren erfolgreich mit Aucotec-Software. Parallel waren weitere Tools für E-Technik und P&IDs im Einsatz. "Mit der Vereinheitlichung unseres Planungsprozesses schaffen wir eine deutlich höhere Qualität der Dokumente; und die Integration der Prozesstechnik bedeutet auch ein maßgebliches Plus für die Effizienz", sagt Jürgen Ecken, Leiter der Konstruktion/Dokumentation für die Braunkohlekraftwerke bei RWE Power. Eine ganze Reihe von Abstimmungsprozessen wird mit EB überflüssig, Aufwand und Fehlerpotenzial minimieren sich durch den Wegfall doppelter Eingaben und die IT spart viel Zeit bei Software- und Schnittstellenpflege. Besonders positiv sehen die Stromproduzenten die Integration der R&I-Erstellung in ihren Workflow. Bisher lagen Fließbilder nur als reine Grafiken ohne Logik vor. Der Umstieg soll zu deutlich mehr Durchgängigkeit und Qualität der Gesamtdokumentation führen und damit auch zu mehr Sicherheit der Anlagen. Insgesamt müssen für die fünf großen deutschen RWE-Kraftwerke fast 700.000 Dokumente aus vier verschiedenen Formaten in EB übernommen werden. Aucotec wird diesen Prozess unterstützen.-mc-

Anzeige

Aucotec AG, Hannover
Tel. 0511/6103-0, www.aucotec.de

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige