Märkte + Unternehmen

Energiespeicherung: Messer Group und Highview kooperieren

Highview Power Storage und Messer Group, das nach eigenen Angaben weltweit größte eigentümergeführte Industriegaseunternehmen, haben eine strategische Partnerschaft über die kommerzielle Nutzung der Energiespeichertechnik von Highview vereinbart. Die Vereinbarung verleiht der Messer Group Exklusivrechte zur Verwertung der kryogenen Energiespeichertechnik in ihren Industriegasemärkten als Gegenleistung für jährliche Lizenzzahlungen an Highview.

Energiespeicherung durch Luftverflüssigung.

Highview wird zudem Zugang zum technischen Know-how von Messer im Bereich der Gasverflüssigungstechnik erhalten, ein Kernbestandteil des Liquid-Air-Energy-Storage-Prozesses (Energiespeicherung durch Luftverflüssigung - LAES).

"Nachdem unsere Pilotanlage seit vergangenem Jahr in Betrieb ist, haben wir stets das Ziel verfolgt, erste kommerzielle Verträge abzuschließen", so Gareth Brett, CEO von Highview. "Wir müssen noch bestimmte Machbarkeitsuntersuchungen durchführen und technische Details ausarbeiten, aber ich bin zuversichtlich, dass nächstes Jahr der Boden für die ersten Anlagen im Multi-Megawattbereich bereitet ist."

Messer ist ein privat geführter Industriegasespezialist und in 30 Ländern in Europa und Asien sowie in Peru mit mehr als 60 operativen Gesellschaften aktiv. Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz in Deutschland und erwirtschaftete im Jahr 2011 mit 5.251 Mitarbeitern einen konsolidierten Umsatz von 1,029 Milliarden Euro. Der Name Messer steht seit über 100 Jahren für Know-how in Konstruktion und Betrieb von kryogenen Luftzerlegungsanlagen. Das Unternehmen betreibt über 70 Luftzerlegungsanlagen in Europa, Asien und Südamerika für die Bulk-Produktion von tiefkalten Gasen und für die Belieferung großer Industriekunden aus den Bereichen Stahlverarbeitung, Chemie und Petrochemie.

Anzeige

Highview hat die weltweit erste Pilotanlage für die Energiespeicherung in Form von flüssiger Luft (Liquid Air Energy Storage / LAES) entwickelt. Die durch Scottish and Southern Energy (SSE) bei Slough Heat & Power betriebene Anlage zählt zu einer der wenigen, die bereits heute hunderte Megawattstunden Energie im Maßstab von 50 bis 100 Megawatt speichern können. Die Technologie beruht auf bewährten Komponenten, die in einem neuartigen Verfahren zusammenarbeiten, wodurch sich das technische Risiko erheblich verringert.

Die Vereinbarung zwischen Highview und der Messer Group bezieht sich auf die Entwicklung von LAES-Systemen zur Integration in Industriegaseanlagen. Johann Ringhofer, Executive Vice President Engineering & Production der Messer Group, ist davon überzeugt, dass die Integration der Technologie von Highview in die energieintensive Industriegaseherstellung einen Wettbewerbsvorteil begründen kann. "Wir sehen der erfolgreichen Entwicklung des Energiespeicherprozesses mit großem Interesse entgegen", so Ringhofer.

Die Vereinbarung erlaubt Highview die Entwicklung von Projekten, die sich weder neben Anlagen zur kommerziellen Herstellung von Industriegasen in den vereinbarten Märkten befinden noch in anderer Weise mit deren Herstellung verbunden sind. "Da eine Industriegaseanlage unserem System vorgeschaltet ist, ist die Kooperation mit Messer für unsere kommenden Projekte von großem Vorteil", so Gareth Brett, CEO von Highview. kf

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Studie

Energiespeicherung mit flüssiger Luft

Das Ingenieurbüro Arup und der Industriegasespezialist Messer finanzieren die erste Studie zur zur Erkundung des energietechnischen und wirtschaftlichen Potenzials von flüssiger Luft. Es soll der Frage nachgegangen werden, ob das Medium im globalen...

mehr...

Märkte + Unternehmen

Messer festigt Stellung in China

Im März nahm der Industriegasespezialist Messer drei neue Luftzerlegungsanlagen in der westchinesischen Provinz Sichuan in Betrieb. Das Investitionsvolumen beträgt insgesamt etwa 80 Millionen Euro. Zwei der drei neuen Anlagen werden je rund 30.000...

mehr...
Anzeige
Anzeige