Leitmesse in Nürnberg

Andrea Gillhuber,

embedded world lockt 31.000 Besucher an

Die embedded world in Nürnberg zeigte auch in diesem Jahre wieder ihre Qualitäten und lockte mit Themen wie Künstliche Intelligenz und Embedded Vision rund 31.000 Besucher nach Nürnberg. Interessant ist sie auch für die produzierende Industrie.

Die embedded world fand vom 26. - 27. Februar 2019 in Nürnberg statt. © NürnbergMesse

Rund 31.000 Besucher lockte die embedded world vom 26. bis 28. Februar nach Nürnberg und die nutzten die Gelegenheit, sich bei 1.117 Unternehmen aus der ganzen Welt über die Trends der Embedded-Branche zu informieren. „In den nun fast zwei Jahrzehnten hat sich die embedded world außerordentlich positiv entwickelt. Das beweist sie auch 2019 wieder eindrucksvoll. Rund 31.000 Fachbesucher aus 84 Ländern sowie 1.117 Unternehmen aus 42 Ländern, und damit fast 100 mehr als im vergangenen Jahr, präsentierten sich hier auf der Leitmesse der Embedded-Community. Der internationale Anteil auf Ausstellerseite ist erneut auf nun 56 Prozent gestiegen. Ebenso legte die Messe noch einmal um 8 Prozent in der Fläche zu. Dies sind die bis dato größten Kennzahlen für die Messe bei der Ausstellerzahl sowie in der Fläche und wir sehen nach wie vor Potential in diesem dynamischen Markt. Aber nicht nur die blanken Zahlen überzeugen dieses Jahr, sondern auch die außerordentlich positive Stimmung in den Hallen und in den Konferenzen – hier wird der Community-Gedanke gelebt“, freut sich Richard Krowoza, Mitglied der Geschäftsleitung, NürnbergMesse.

Anzeige

Begleitet wird die Messe von zwei Konferenzen: Der embedded world Conference sowie der electronic displays Conference. Zu den beiden Veranstaltungen kamen über 2.000 Teilnehmer aus der ganzen Welt. Das in den Konferenzen vermittelte theoretische Wissen wurde in den Messehallen auf den Sonderflächen M2M, electronic displays und safety & security oder bei den jungen innovativen Unternehmen noch einmal vertieft. Darüber hinaus feiert die start-up Area ihre erfolgreiche Premiere.

Auch für Industrie spannend

In der produzierenden Industrie ist die embedded world nicht so bekannt, doch in der Elektronikbranche gilt sie als der Branchentreff schlechthin. Auf ihr treffen sich die Embedded- und Elektronikentwickler zum Austausch, doch sie zeigt auch interessante Lösungen für die produzierende Industrie. Zugegeben, man muss die Aussteller meist gezielt nach Lösungen und Systemen für Branche fragen, doch die Antworten sind vielversprechend – egal ob bei Codico, IntelMathworks oder Rutronik. Mit unterschiedlichen Boards und anderen Embedded-Systemen lässt sich schnell Intelligenz in die Produktionshalle bringen – Edge Computing ist hier nur ein Schlagwort. Und auch auf (technisch) tiefgehende Fragen zur Künstlichen Intelligenz und deren untergeordneten Trends Machine Learning und Deep Learning sowie deren Nutzen und Bedeutung für die unterschiedlichsten Applikation bekommt man hier kompetente Auskünfte.

Ein Besuch auf der embedded world lohnt sich also durchaus auch für Unternehmen, die ihre Produktion zur Smart Factory oder ihr gesamtes Unternehmen zukunftssicher machen möchten. Denn dort finden sich kompetente Entwicklungspartner.

Die nächste embedded world findet vom 25. bis 27. Februar 2020 in Nürnberg statt.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige