Märkte + Unternehmen

Elau wird Schneider Electric Automation

Seit Anfang September 2011 heißt Elau in Marktheidenfeld Schneider Electric Automation. Diese Änderung, dem die Verschmelzung des Automatisierungsspezialisten mit dem Betrieb in Seligenstadt vorausging, dokumentiert die vollendete Integration in den Schneider Electric-Konzern. Des Weiteren sind die Bauarbeiten für ein neues Firmengebäude in vollem Gange, um auch zukünftigem Wachstum und den sich ändernden Kundenanforderungen Rechnung tragen zu können. Der Neubau wird Platz für etwa 500 Mitarbeiter bieten, deutlich mehr als der heutige Standort am Dillberg. Bereits im Herbst 2012 soll der Umzug erfolgen.

Die 1978 gegründete Elau GmbH in Marktheidenfeld ist bekannt als Spezialist für die Automatisierung von Verpackungs- und Produktionsmaschinen sowie anderer Maschinen mit Bedarf an anspruchsvollen Motion- und Robotik-Funktionalitäten. Mit seiner bereits 1998 entwickelten PacDrive-Technologie hat das Unternehmen in diesem Segment weltweit Maßstäbe gesetzt. Mehr als 55.000 Maschinen wurden bis heute mit PacDrive-Automatisierungslösungen ausgerüstet.

Im Jahr 2005 übernahm Schneider Electric die damalige ELAU AG, um den Ausbau des Lösungsgeschäfts im Maschinenbau zu stärken. Das Spektrum des Bereichs Machine Solutions erstreckt sich von Anwendungen im allgemeinen Maschinenbau über Verpackungs- und Produktionsmaschinen, Handhabungs- und Montageautomaten bis hin zu Kränen und Hebezeugen sowie Steuerungstechnik für die Heizungs-, Lüftungs- und Klimatechnik.

Anzeige

Kundenseitig findet diese Konzentration des Lösungsgeschäfts ihren erkennbaren Niederschlag in der Zusammenfassung verschiedener Steuerungs-Plattformen in MachineStruxure, einem kompletten Lösungspaket für den Maschinenbau: Es umfasst SPS-, HMI-, Drive- und Motion-Controller basierte Steuerungs-Hardware aus den Produktreihen Modicon, Magelis, Altivar und PacDrive. Das Software-Dach der Multicontroller-Plattform bildet die hardware-übergreifend nutzbare Engineering Workbench SoMachine. Dieser Hardware- und Software-Kern wird ergänzt durch anwendungsorientierte Software-Konzepte, fertig vorbereitete und individuell adaptierbare Standardlösungen (so genannte Tested, Validated and Documented Architectures) sowie umfangreiche Bibliotheken mit fertig programmierten, in individuelle Lösungen integrierbare Maschinenfunktionen. Den Rahmen bilden auf den Maschinenbau und seine Kunden zugeschnittene Engineering-, Support- und Service-Leistungen. lg

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

So einfach kann Automation sein

Die item item linear motion units® bieten Lineareinheit, Motor, Getriebe und Steuerung plus Software für Konfiguration & Inbetriebnahme. Jetzt im Factsheet informieren!

mehr...
Anzeige
Anzeige