Schutzkleidung zur Miete

Der Betriebsrat redet mit

Immer wieder tauchen im Zusammenhang mit Berufs- und Schutzkleidung Fragen rund um die Verantwortlichkeit und Haftung auf. Günter Neipp der Geschäftsführer von diemietwaesche.de gibt im Interview mit SCOPE-Redakteur Michael Stöcker die richtigen Antworten dazu.

SCOPE: Hat der Betriebsrat ein Mitspracherecht bei der Auswahl der Berufs- und der Schutzkleidung?

Neipp: Ja, grundsätzlich besteht dieses Recht nach dem Betriebsverfassungsgesetz (§§ 87 bis 91; Anm. d. Red). Der Betriebsrat besitzt Unterrichtungs- und Beratungsrecht bei sozialen Angelegenheiten sowie bei der Gestaltung von Arbeitsplätzen, Arbeitsabläufen und der Umgebung. Die Schutzkleidung ist dabei über Regelungen zur Verhütung von Arbeitsunfällen und Berufskrankheiten wie auch die Gesundheitsvorsorge angesprochen. Eine aktive Mitbestimmung fällt dem Betriebsrat allerdings nur dann zu, wenn die ausgewählte Berufs- oder Schutzkleidung nicht menschengerecht gestaltet ist.

SCOPE: Gibt es weitere Regelungen von Relevanz?

Neipp: Das Arbeitssicherheitsgesetz (§ 9 Abs. 2; Anm. d. Red.) weist auf die Informationspflicht des Arbeitgebers hin. Die Betriebsärzte und die Fachkräfte für Arbeitssicherheit haben den Betriebsrat über wichtige Angelegenheiten des Arbeitsschutzes und der Unfallverhütung zu unterrichten. Darüber hinaus haben sie dem Betriebsrat den Inhalt eines Vorschlages für arbeitstechnische oder sicherheitstechnische Maßnahmen mitzuteilen, den sie dem Arbeitgeber machen.

Anzeige

SCOPE: Kann ein Unternehmen die Mitarbeiter zur Kostenübernahme bei der Persönlichen Schutzausrüstung verpflichten?

Neipp: Nein. Nach dem Arbeitsschutzgesetz gehört es zu den Grundpflichten eines Arbeitgebers, die erforderlichen Maßnahmen des Arbeitsschutzes zu treffen und die erforderlichen Mittel bereitzustellen. Dazu ist auch die PSA zu zählen. Absatz 3 legt zudem eindeutig fest, dass der Arbeitgeber die Kosten für die Maßnahmen nicht dem Beschäftigten auferlegen darf. Eine weitere Definition erfolgt in der Berufsgenossenschaflichen Vorschrift Grundsätze der Prävention, BGV A1 und in der PSA-Benutzungsverordnung. Demnach müssen die Kosten für Schutzkleidung, die als Schutzmaßnahme aus der Gefährdungsbeurteilung § 3 Betriebssicherheitsverordnung bestimmt ist, vom Arbeitgeber voll getragen werden.

SCOPE: Und wie sieht die Kostenübernahme bei normaler Berufskleidung aus?

Neipp: Bei Berufskleidung ohne Schutzmaßnahme besteht grundsätzlich keine Pflicht zur Kostenübernahme durch den Arbeitgeber. So kann beispielsweise eine Betriebsvereinbarung regeln, ob ein Kostenanteil durch die Beschäftigten übernommen werden muss.

SCOPE: Der Firmenverbund http://diemietwaesche.de bietet Schutzkleidung im Mietservice an. Dadurch entlasten sie Betriebe bei der Bereitstellung und Benutzung von PSA. Wer aber haftet, wenn es zu einem Schaden durch die gemietete Schutzkleidung kommt?

Neipp: Die Frage der Haftung hängt von vielen Faktoren ab. So ist ein Arbeitgeber bei einer nicht bestimmungsgemäßen Anwendung der Kleidung haftbar. Das kann etwa dann der Fall sein, wenn er seiner Unterweisungs- und Überwachungspflicht nicht nachgekommen ist. Hat der Arbeitgeber seine Pflichten jedoch erfüllt, der Beschäftigte beachtet allerdings die Informationen zur PSA nicht oder widersetzt sich den Vorgaben seines Arbeitgebers, wird auch er in die Haftung genommen. Ein textiler Mietservice tritt als Inverkehrbringer der Schutzkleidung auf. Er ist daher bei einer fehlenden oder falschen CE-Konformität der Schutzkleidung haftbar. Außerdem wird er bei offensichtlichen Mängeln der Schutzwirkungen der gelieferten PSA zur Rechenschaft gezogen. Das gilt etwa dann, wenn eine Regenschutzkleidung undicht ist oder eine Chemikalienschutzkleidung von Säuren und Laugen sofort durchdrungen werden kann.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Simulation

Technische Textilien am Rechner optimieren

Schutzwesten oder Bezüge von Autositzen müssen vielfältige Anforderungen erfüllen. Simulationen helfen dabei, solche technischen Textilien für ihren jeweiligen Einsatz zu optimieren. Fraunhofer-Forscher analysieren Struktur und Fasern sowie die...

mehr...

Schutzkleidung

Viel passieren kann

im täglichen Rettungseinsatz. Dennoch wird selbst der Schutz von Rettungs- und Sicherheitskräften oft vernachlässigt. Die Folge: Häufig verletzten sich auch die Retter und Feuerwehrleute beim Einsatz. „Richtige Schutzkleidung nach den...

mehr...

Textil-Mietdienste

Endgültig ausgedient

hat der gute (?) alte Blaumann – sagt Mietkleidungsspezialist Bardusch und begründet dies mit dem Hinweis auf seine neue Kollektion namens Mycore. Die sieht nämlich aus wie modische Straßenkleidung, ist aber so robust, dass sie die hohen...

mehr...
Anzeige

So einfach kann Automation sein

Die item item linear motion units® bieten Lineareinheit, Motor, Getriebe und Steuerung plus Software für Konfiguration & Inbetriebnahme. Jetzt im Factsheet informieren!

mehr...

Schweißer-Schutzkleidung

Vor Ort statt grüner Tisch

Lederschürze, Schutzbrille und langstulpige Handschuhe sind ein gesunder Anfang, wenn es um Arbeitskleidung für Schweißer geht. Damit aber alles auch sein gutes Ende findet, gilt für Schweißerschutzkleidung ein klares Prinzip: Die Tätigkeit...

mehr...
Anzeige

Arbeitsschutzprodukte

Ein neues Angebot

in seinem Gesamtprogramm aufgebaut hat der Zirndorfer Textil-Dienstleister Deutsche Berufskleider Leasing seit 2008 mit der Gründung der DBL Arbeitsschutz- und Handels-GmbH. Zweck des Unternehmens ist der Vertrieb von persönlichen...

mehr...

Kundenmagazin

Aufklärungsarbeit

rund um das vielschichtige Thema Schutzkleidung im Mietservice betreibt der Karlsruher Unternehmensverbund Diemietwäsche.de regelmäßig. Dazu gehört auch die Herausgabe eines mehrseitigen Kundenmagazins mit dem hübschen Titel „Infostoff“.

mehr...
Anzeige

Reinraumkleidung

Seit mehr als 25 Jahren

steht der Markenname Micronclean für Reinraum-Textilservice nach Maß. Über 14.000 Kleidungsteile werden täglich allein am Standort Reutlingen unter Reinraumbedingungen dekontaminiert und aufbereitet. Für sensible Bereiche (Pharma, Mikroelektronik u.

mehr...

Wischtücher

Sauber sparen

möchte Kimberly Clark Professional mit der Campagne „Evolution of Care“. Hätten Sie gedacht, dass auch das Wischtuch, Produkt ungeahnter Entwicklungsmöglichkeiten, heutzutage eine zentrale Rolle beim ökonomischen Erfolg spielt? Eine...

mehr...

Wischtuchsystem

Schnell zur Hand

sind die Wisch- und Reinigungstücher von Tork dank eines neuen Spendersystems namens Performance. Das ist beispielsweise eine praxisnahe Lösung für Werkstätten aller Art. Ob zum Polieren und Reinigen von Oberflächen oder zum Abwischen von Schmieröl,...

mehr...