Fräsmaschinen

Nischenposition ausbauen

SCOPE: Wo liegen Datron´s Stärken?

Brüsch: Wir sind Nischenanbieter. Unser Alleinstellungsmerkmal ist die Aluminium- und Frontplattenbearbeitung. In diesem Segment sind wir seit Jahren zuhause und haben hier ein unschlagbares Know-how erarbeitet. Das gleiche gilt für Zubehör und Kundendienst. Auch hier punkten wir im Markt. Zweiter Bereich mit Potenzial sind unsere Präzisions-Dosiermaschinen für Klebe- und Dichtanwendungen. Sie sind bereits jetzt äußerst erfolgreich im Kundenbetrieb und meistern schwierigste Anforderungen. Wir werden unsere Position weiter ausbauen, denn die Dosiermaschinen gehören zu den Besten, die der Markt hergibt. Drittes Wachstumssegment ist die Dienstleistung. Bisher war Datron stark entwicklungsorientiert. Künftig werden wir auch das Projektmanagement ausbauen.
SCOPE: Wieviel Zeit geben Sie sich, um den Produktbereich Dosiermaschinen aufzubauen?
Brüsch: In drei bis fünf Jahren werden wir den Bereich Dosiermaschinen voll ausgebaut haben und unseren Geschäftspartnern hervorragende Lösungen anbieten können. Dieses zweite ‚Standbein’ ist wichtig für die Unternehmenssicherheit: Wir wollen noch besser als bisher branchenspezifische Auftragsschwankungen ausgleichen.

SCOPE: Wie entwickelte sich der Umsatz in den vergangenen zehn Jahren?
Brüsch: Von 6 Mio. Euro in 1997 konnten wir uns auf 14 Mio. im letzten Jahr steigern. 2007 werden voraussichtlich 16 Mio. Euro umgesetzt.

Anzeige

SCOPE: Können Sie drei gute Gründe nennen, Datron-Maschinen zu kaufen?

Brüsch: Erstens: Weil wir neben technisch hochentwickelten CNC-Maschinen und entsprechendem Präzisionswerkzeugen sowie Dosiersystemen einen erstklassigen Pre- und After-Sale-Service und Kundendienst bieten. Zweitens: Weil wir das Anliegen des Kunden zu unserem eigenen machen. Unser Qualitätsmanagement ist sensibel für alle Kundenfragen und -probleme. Drittens: Weil für Datron die klassischen Unternehmertugenden elementar sind. Eine davon ist, dass wir unsere Versprechen auch halten.

SCOPE: Datron stellt auf der EMO 2007 aus. Was wird gezeigt?

Brüsch: Unter anderem zwei Weltneuheiten: ein fünfachsiges, voll automatisiertes Bearbeitungssystem für Aluminiumteile bis 160 mm x 200 mm x 100 mm. Durch die Automation bietet die Maschine bis zu 80 Prozent Nutzungsgrad und kann im mannlosen Betrieb eingesetzt werden. Zweite Premiere ist das Highspeed-Bearbeitungssytem M10. Alle Komponenten sind optimal auf das Zerspanen von Aluminium abgestimmt. Dies ermöglicht nachweislich mehr Produktivität und Wirtschaftlichkeit als bisher, speziell bei der CNC-Plattenbearbeitung. Besuchen Sie uns. Wir stellen aus in Halle 12, Stand E50.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

Schneller und kostensicher bauen mit HP3
Mit dem HP3 Stufenmodell bietet die Hinterschwepfinger Projekt GmbH einen bewährten und ganzheitlichen Lösungsweg für den Neubau, die Erweiterung oder die Modernisierung von Produktionsstandorten an. Bauvorhaben lassen sich damit nicht nur kostensicher realisieren, sondern auch schneller und zukunftsrobuster, was spätere Anpassungen oder Erweiterungen angeht.  

Zum Highlight der Woche...