Aktuatorik

Ebm-papst und Hella treiben Elektrifizierung voran

Automobilzulieferer Hella und der Motoren- und Ventilatorenspezialist ebm-papst haben eine strategische Kooperation vereinbart. Der Schwerpunkt der Zusammenarbeit liegt auf dem Gebiet der Aktuatorik. So wollen beide Partner die Elektrifizierung weiter vorantreiben und gemeinsam innovative Produktlösungen entwickeln. Als erstes gemeinsames Projekt wird 2019 die Serienfertigung einer elektrischen Regenerationspumpe anlaufen, die maßgeblich zur Reduktion der CO2-Emissionen von Fahrzeugen beitragen soll.

ebm-papst und Hella haben einen strategische Partnerschaft beschlossen (v.l.n.r. Stefan Brandl, Vorsitzender der Geschäftsführung der ebm-papst Unternehmensgruppe; Dr. Rolf Breidenbach, Vorsitzender der HELLA Geschäftsführung)

Um innovative Aktuatoriklösungen in Zukunft für ausgewählte Produkte zu entwickeln, wollen sich die Unternehmen in ihren Kernkompetenzen gegenseitig ergänzen. So verfügt Hella neben jahrzehntelanger Erfahrung in der Entwicklung und Produktion von Aktuatoren über eine ausgeprägte Softwarekompetenz sowie ein umfassendes Systemverständnis. ebm-papst wiederum zeichnet sich durch eine hohe Expertise in der Entwicklung und Fertigung von effizienten Hochleistungselektromotoren und Ventilatoren aus.

„Durch die strategische Zusammenarbeit mit ebm-papst können wir unseren Kunden im Bereich der Aktuatorik einen deutlichen Mehrwert liefern und uns entlang des Markttrends Elektrifizierung noch besser positionieren“, sagt Dr. Rolf Breidenbach, Vorsitzender der Hella Geschäftsführung. „Dies zeigt auch der erste Auftrag, den wir gemeinsam mit ebm-papst gewonnen haben.“ Stefan Brandl, Vorsitzender der Geschäftsführung der ebm-papst Unternehmensgruppe, fügt hinzu: „Mit Hella haben wir einen sehr zukunftsorientierten Automobilzulieferer mit hoher technologischer Kompetenz und einem breiten internationalen Marktzugang an unserer Seite. Wir freuen uns auf die langfristig angelegte Zusammenarbeit.“

Anzeige

Vor kurzem wurde ein erster großvolumiger Auftrag für eine elektrische Regenerationspumpe akquiriert. Die gemeinschaftlich entwickelte Pumpe kommt zum Spülen von Aktivkohlefiltern in Kraftstoffsystemen zum Einsatz. Die bedarfsgerechte Elektrifizierung des Spülvorgangs führt zu einer signifikanten Reduktion des CO2-Ausstoßes von Fahrzeugen. Hella entwickelte die „Interface Unit“, die sich aus Gehäuse, Elektronik sowie der Software zusammensetzt, während ebm-papst die Entwicklung des Elektromotors und des Impellers für die Pumpeneinheit verantwortete. Die Serienproduktion der Regenerationspumpe wird 2019 anlaufen. Über dieses erste Kooperationsprojekt hinaus streben die beiden Partner die Ausdehnung der Zusammenarbeit auf weitere Produktlinien und -anwendungen an. kp

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Übernahme

ABB übernimmt B&R

ABB hat die Übernahme von B&R angekündigt. Mit der Kombination soll eines der weltweit umfassendsten Angebote in der Industrieautomation entstehen: Die Transaktion bringt die innovativen Produkte, Lösungen und Software für moderne Maschinen- und...

mehr...

Digitaler Wandel

Siemens' Vision 2020

Siemens hatte im Mai 2014 das Unternehmenskonzept Vision 2020 vorgestellt und angekündigt, sich auf die Wachstumsfelder Elektrifizierung, Automatisierung und Digitalisierung auszurichten und das Portfolio deutlich zu straffen.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige