Märkte + Unternehmen

DuPont: Deutsche Hauptverwaltung nach Neu-Isenburg

Ende September wird die Du Pont de Nemours (Deutschland) GmbH ihre Hauptverwaltung von Bad Homburg nach Neu-Isenburg verlegen. Das Unternehmen hat in unmittelbarer Nähe zum Werksgelände in Neu-Isenburg langfristig Büroflächen angemietet.

Mit dem Umzug konzentriert das Unternehmen sämtliche Aktivitäten im Großraum Frankfurt am Standort Neu-Isenburg. In Bad Homburg sind derzeit rund 240 Mitarbeiter in insgesamt 14 Geschäftsbereichen sowie verschiedenen Verwaltungsfunktionen tätig. In Neu-Isenburg werden mit ca. 200 Mitarbeitern analoge und digitaleFlexodruckplatten für die Verpackungsindustrie produziert.

Durch den Umzug infolge des auslaufenden Mietvertrages in Bad Homburg verspricht sich DuPont die Optimierung interner Prozesse und eine engere Vernetzung aller Bereiche. Darüber hinaus stärkt das Unternehmen nachhaltig den Standort Neu-
Isenburg, da sich die Mitarbeiterzahl mehr als verdoppeln wird.

Neue Kontaktdetails ab 29. September 2008:
Du Pont de Nemours (Deutschland) GmbH, Hugenottenallee 173 - 175, 63263 Neu-Isenburg, Tel.: 06102 18-0, Fax.: 06102 18-4410

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Universalschlauch

Sehr kleine Biegeradien

erreicht der Universalschlauch Fluorflex, den HSI Schlauch- und Armaturentechnik gemeinsam mit Fluortubing und ContiTech Fluid entwickelt hat. Sie sind mit einer Innenauskleidung aus Teflon PTFE 62-N von DuPont ausgerüstet, die in Form eines...

mehr...
Anzeige

Automationslösungen von item

Erweitern Sie Ihr Wissen innerhalb der Automation und erfahren Sie alles rund um Motoren, Getriebe und Steuerungen im Leitfaden von item Industrietechnik.

mehr...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

Interessenten können ab sofort auf der Homepage der ACE Stoßdämpfer GmbH die für Ihre Anwendung maßgeschneiderte Gasfeder berechnen und auslegen. Unter ‚Berechnungen' ist das Gasfeder-Berechnungstool auf der Website ace-ace.de zu finden.

Zum Highlight der Woche...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

MES macht Schluss mit Stillstand
Die MES-Software von PROXIA unterstützt die Kieselmann GmbH bei der Herstellung von umfangreichen Leitungs- und Ventilsystemen, den Überblick über eine äußerst komplexe Produktion zu behalten. Das MES ermöglicht, die Fertigung wirtschaftlich zu planen und zu organisieren sowie mit sicheren Kennzahlen Effizienzpotentiale aufzudecken und zu nutzen.
Bericht lesen

Zum Highlight der Woche...