"Meet and Greet" bei Schaeffler

DTM-Champion Mike Rockenfeller begeistert Nachwuchsingenieure

Auskunftsfreudige Motorsportprofis, engagierte Studierende und ein zufriedener Gastgeber. Das "Meet and Greet" im Hause Schaeffler mit Teilnehmern des motorsportlichen Nachwuchsingenieur-Wettbewerbs Formula Student und Vertretern des DTM-Meisterteams Phoenix Racing, inklusive des aktuellen Champions Mike Rockenfeller, war ein voller Erfolg.

Im Dialog mit den Studierenden: Chris van Rutten (links), Mike Rockenfeller (2. v. l.) und Ernst Moser (2. v. r.).

Mehr als 100 Studierende von dreizehn deutschen Hochschulen freuten sich im Konferenzzentrum der Schaeffler Gruppe in Herzogenaurach über namhafte Gäste: DTM-Champion Mike Rockenfeller, dessen Teamchef bei Phoenix Racing Ernst Moser und Phoenix-Technikchef Chris van Rutten. Unter dem Motto "Amateursport trifft auf Profisport" hatten die angehenden Akademiker und Teilnehmer der Formula Student die Chance, Infos aus erster Motorsporthand zu erlangen.

Die Formula Student ist ein Konstruktionswettbewerb, bei dem Studierendenteams aus aller Welt mit selbst entworfenen und gefertigten Rennwagen gegeneinander antreten. Neben dem Vergleich auf der Rennstrecke geht es auch um eine optimale Kalkulation und geeignete Marketingaktionen. Bei der deutschen Rennveranstaltung ¿Formula Student Germany¿ vom 29. Juli bis 3. August 2014 auf dem Hockenheimring ist Schaeffler erstmals Hauptsponsor.

"Erfolge im Motorsport sind eng verbunden mit dem Können jedes Einzelnen, aber vor allem mit Teamwork", so Prof. Dr.-Ing. Peter Gutzmer, Vorstand Forschung und Entwicklung der Schaeffler AG. "Mit dem Engagement bei der Formula Student sind wir dicht dran an den Talenten, die wir uns später als Mitarbeiter wünschen: Studierende, die Spaß an Technik haben und die Projekterfahrung mitbringen, die man im universitären Alltag nicht sammeln kann." Auch deshalb ist das Motorsport-Engagement seit Jahrzehnten wesentlicher Bestandteil der Markenstrategie von Schaeffler. Viele Teams der Formula Student unterstützt Schaeffler bereits seit 2006 mit Know-how und Produkten.

Wissensdurst hatten die Studierenden auch in der Interviewrunde mit Jörg Walz, Leiter Kommunikation und Marketing Automotive bei Schaeffler. Rockenfeller, Moser und van Rutten wurden intensiv zu ihrem technischen Fachwissen und zu ihren Erfahrungen im professionellen Motorsport befragt. "Talent ist das eine, aber man braucht auch das entsprechende Material, ein Team, die nötige Unterstützung und natürlich Ehrgeiz, um es bis nach oben zu schaffen", so die Einschätzung von "Rocky" in puncto Gestaltung einer erfolgreichen Rennfahrerkarriere. Der Audi-Pilot muss wissen, wie es geht: Mit Schaeffler als Hauptsponsor seines DTM-Autos holte er 2013 nicht nur den Fahrertitel, sondern auch den Teamtitel mit Phoenix Racing.

Am Ende der Veranstaltung gab es unter den Protagonisten ausschließlich zufriedene Gesichter. Für die Studierenden war es ein außergewöhnliches und motivierendes Erlebnis auf dem Weg ihrer beruflichen Laufbahn und auch Star-Gast Mike Rockenfeller wusste nur Positives zu berichten: "Ich bin immer aufgeregt, wenn ich zu meinem Sponsor Schaeffler komme. Das sind die Farben, für die ich fahre. Und es hat mir sehr viel Spaß bereitet, den Studierenden auf ihrer weiteren Reise zu helfen."

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Formula Student Germany

Saisonstart bei Schaeffler

Saisonauftakt bei Schaeffler: rund 300 rennsportbegeisterte Studenten nahmen am alljährlichen Formula Student Germany (FSG) Workshop in der Unternehmenszentrale des Automobil- und Industriezulieferers in Herzogenaurach teil.

mehr...
Anzeige

Felss setzt auf Predictive Analytics mit X-INTEGRATE

Kunden des Maschinenbauers betreiben ihre Anlagen effizienter mit einer Lösung des IBM Premium-Partners und BI-Spezialisten. Klassische Prüfintervalle werden durch einen Scoring-Prozess mithilfe eines Vorhersagemodells auf Basis IBM SPSS ersetzt.

mehr...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

Messgerät zur Überwachung der Ölfeuchte

Der EE360 von E+E Elektronik bestimmt den Feuchtegehalt von Industrie-Ölen und ermöglicht damit die vorausschauende Instandhaltung von Maschinen und Anlagen.

Zum Highlight der Woche...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

„Gravierende“ Vorteile mit Laser  

Der Laser e-SolarMark FL von Bluhm Systeme eignet sich für das Beschriften u.a. von Edelstahl oder Kunststoffe (ABS). Die Miele GmbH markiert mit diesem Laser Motorenteile.

Zum Highlight der Woche...

Steckverbinder

Daten auf der Überholspur

In der Industrie 4.0 gehören Wartung, tägliches Anpassen und das neue Kombinieren von Maschinenmodulen zur Realität. Hier ist Geschwindigkeit gefragt. Der Steckverbinder Push Pull Signal von Harting ist leicht, schnell, modular und kommt schon im...

mehr...