Märkte + Unternehmen

Dorma: Geburtstag

Der Türsystemhersteller Dorma feiert im Sommer seinen 100. Geburtstag. Am 1. Juli 1908 gründen Rudolf Mankel und sein Schwager Wilhelm Dörken in einer kleinen Schmiede des nordrhein-westfälischen Örtchens Voerde die Dörken & Mankel KG. Die beiden Jungunternehmer greifen eine Idee aus dem fernen Amerika auf. Dort sind Pendeltüren, die sich wie im klassischen Westernsaloon in beide Richtungen öffnen, schon lange ein großer Verkaufserfolg. Mankel und Dörken sehen ihre Chance, Pendeltürbänder auch in Deutschland zu etablieren. Sie beginnen mit einer Handvoll Mitarbeiter die Produktion und können sich schnell vor Aufträgen kaum retten. Gefräste Schrauben ergänzen schon bald das Sortiment. Mit ihnen werden nicht nur die Türbänder in der Zarge und am Türblatt befestigt die hochpräzisen Befestigungselemente werden auch in vielen anderen Wirtschaftszweigen dringend gebraucht.

Heute ist die Unternehmensgruppe Dorma mit fünf Geschäftsbereichen der führende internationale Systemanbieter von Produkten rund um die Tür. Zu den spektakulären Referenzobjekten gehören heute der Burj Dubai, mit 700 Metern das höchste Gebäude der Welt, der Turning Torso in Malmö, das Capitol in Washington sowie das Bundeskanzleramt und der Reichstag in Berlin.

Dorma ist trotz des starken Wachstums seit drei Generationen immer ein Familienunternehmen geblieben und befindet sich in der Hand von Karl-Rudolf Mankel, dem Enkel eines der Firmengründer. Als größter Arbeitgeber im nordrhein-westfälischen Ennepetal ist das Unternehmen in Deutschland fest verwurzelt. Im Rahmen des Zukunftsprojekts "Premium" hat das Unternehmen in den letzten Jahren mehr als 10 Millionen Euro in die Modernisierung der Produktion am Stammsitz Ennepetal investiert.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige