zurück zur Themenseite

Artikel und Hintergründe zum Thema

Märkte + Unternehmen

Ceramtec eröffnet neues Werk in China

Die Ceramtec Gruppe mit Sitz in Plochingen hat vergangene Woche einen neuen Produktionsstandort in China eröffnet. Damit reagiert der Keramikhersteller auf die gestiegene Nachfrage nach technischer Keramik im asiatischen Raum.

Der neue Ceramtec-Produktionsstandort in China umfasst 5500 qm neue Fläche für Verwaltung und Produktion.

In einer feierlichen Zeremonie eröffneten die Ceramtec-Geschäftsführer Dr. Ulf-D. Zimmermann, Sigurd Adler und Rolf-Michael Müller, die gesamte Geschäftsführung und der Aufsichtsrat von Ceramtec Suzhou, der Generalkonsul der Bundesrepublik Deutschland Dr. Wolfgang Röhr, sowie Lei Chen, eine Vertreterin der chinesischen Regierung, das neue Werk am Standort Suzhou. Dieses befindet sich im Zentrum des Suzhou Industrial Parks (SIP) und gewährleistet die Nähe zur Wirtschaftsmetropole Shanghai. "Mit dem Umzug vom alten Standort und der Eröffnung des neuen Werks in Suzhou reagieren wir auf die wachsende Bedeutung der chinesischen und asiatischen Märkte. Ich danke allen Verantwortlichen und wünsche unseren Kollegen in Suzhou viel Kraft und Erfolg", erklärte Zimmermann bei seiner Eröffnungsrede.

Die Produktionsstätte in Suzhou umfasst eine Fläche von etwa 4.300 Quadratmetern und bietet Platz für rund 200 Mitarbeiter. Im neuen Werk der chinesischen Tochtergesellschaft werden keramische Komponenten für die Märkte Elektronik, Textil, Sanitärindustrie und sonstige Industrie angefertigt. Das neue Bürogebäude hat eine Fläche von etwa 1.200 Quadratmetern und beherbergt Verwaltung, Vertrieb und die Geschäftsführung. Neben dem Werk in China ist CeramTec unter anderem auch an Standorten in Indien, Malaysia, Südafrika und den USA vertreten. Im Jahr 2012 erzielte das schwäbische Unternehmen mit rund 3.600 Mitarbeitern weltweit einen Umsatz von 425 Millionen Euro. kf

Anzeige
Anzeige
zurück zur Themenseite

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Transparente Keramik

Härter als Glas

Ceramtec ist es gelungen, eine transparente Keramik im Serienmaßstab herzustellen, die extrem belastbar und sehr beständig ist. Sie heißt Perlucor und weist einen drei- bis viermal höheren Härte- und Festigkeitsgrad als konventionelles Glas auf.

mehr...
Anzeige
Anzeige

Keramikpapier

Schneeweiße Leichtigkeit

Keramik-Papiere wie der Typ 3000 von Kager sind prädestiniert für die Herstellung von Dichtungen und Isolationen im Hochtemperaturbereich. Das Material ist hitzebeständig, flexibel, resistent gegen Fäule sowie beständig gegen Säuren und Laugen.

mehr...
Anzeige

Keramische Sinterträger

Effizienter sintern

Das Metal Injection Moulding (MIM) ist als Verfahren komplex und bietet viel Optimierungspotenzial. Speziell für das Sintern innerhalb des MIM-Prozesses hat WZR Ceramic Solutions neue Träger entwickelt, die sich schon ab Losgröße 1 kundenspezifisch...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Keramik-Halbzeug

Hitzefest bis 1.700°C

Moderne Keramik-Werkstoffe, beispielsweise für den Einsatz in Schweiß-, Kraftwerks- oder Isolationstechnik, punkten nicht zuletzt auch mit hohen Schmelzpunkten, thermodynamischer Festigkeit und einer geringen Wärmeleitfähigkeit.

mehr...

Keramische Preforms

Hochporöse Vorformlinge

aus Keramik - auch Preforms genannt - werden beim Gießen an der zu verstärkenden Stelle des Leichtbauteils eingesetzt und von der Metallschmelze infiltriert. So kombiniert das aus Hartstoffpartikeln bestehende Trägermaterial die Leichtigkeit des...

mehr...

Festkeramik

Gründe genug

gibt es wahrlich für den Einsatz einer technischen Keramik. Zu nennen sind hier unter anderem: Extreme Betriebstemperaturen, anspruchsvolle Verschleißsituationen oder ein erhöhtes Korrosionsrisiko. Ihre hohen Schmelzpunkte, ihre thermodynamische...

mehr...