Märkte + Unternehmen


Titelbild-Info

Die Firma HTC aus Schweden stellt Maschinen für das Schleifen und Polieren von Beton- und Steinfußböden her. Mit einer neuen Technik, die im Schleifprozess Diamanten einsetzt, erzielen die Maschinen von HTC Top-Ergebnisse sowohl in wirtschaftlicher als auch in ästhetischer Hinsicht. HTC entwickelt seine Maschinen mit einer durchgängigen digitalen Lösung von Autodesk. Ausgehend vom ersten Entwurf über Konstruktion und Berechnung bis zur Fertigung und zum Einkauf, arbeiten alle Teams im Unternehmen mit einem gemeinsamen digitalen Datenmodell. Somit haben die Ingenieure und Konstrukteure von HTC die Möglichkeit, ihre Entwürfe zu visualisieren, ihre Konstruktionen zu optimieren und ihre Produktdaten zu verwalten, ohne dass zahlreiche physische Prototypen gebaut werden müssen.

Als Grundlage für »Digital Prototyping« setzt HTC Autodesk Inventor ein, und zwar für die mechanische Konstruktion und Dokumentation. In der Elektrokonstruktion entwickelt HTC mit AutoCAD Electrical, und die Konstruktions- und Fertigungsdaten werden mit Autodesk Productstream verwaltet. HTC hat von Anfang an sehr großen Wert auf die Entwicklung fortschrittlicher Produkte gelegt, und ist dadurch zum Marktführer bei Maschinen für die Bearbeitung von Beton- und Steinfußböden geworden.

Karl Thysell, Entwicklungsleiter bei HTC ergänzt: »Weil wir die Vision einer durchgängigen digitalen Produktentwicklung hatten, haben wir uns für die Autodesk-Lösung entschieden, um Digital Prototyping zu realisieren. Wir können konstruieren, testen, analysieren, visualisieren und schließlich die Konstruktionen für die Fertigung freigeben – alles in einer durchgängigen Prozesskette.«

Anzeige

www.htc-sweden.com http://www.autodesk.de

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Embedded Vision

Basler kauft Silicon Software

Basler übernimmt mit Silicon Software einen Hersteller von Bildeinzugskarten und Software für die grafische Programmierung von Vision-Prozessoren. Damit ergänzt der Industriekamerahersteller sein Produktportfolio in Richtung des Computer Vision...

mehr...

Trumpf

Umsatz steigt auf 3,6 Milliarden Euro

Die Trumpf Gruppe verbucht zum Abschluss des Geschäftsjahrs 2017/18 am 30. Juni 2018 eine deutliche Steigerung von rund 15 Prozent beim Umsatz. Der Wert beläuft sich nach vorläufigen Berechnungen auf 3,6 Mrd. Euro.

mehr...
Anzeige