Digitalisierung in der Automatisierung

Motek und Bondexpo erfolgreich beendet

Auf rund 68.000 m² Brutto-Ausstellungsfläche präsentierten sich vergangene Woche auf der Motek und der Bondexpo 1049 Aussteller aus 29 Nationen und zogen mit ihrem spezifischen Produkt- und Leistungs-Portfolio 35.434 Fachbesucher in ihren Bann. Diese kamen aus 90 Ländern der Erde, was auf den hohen Stellenwert der Motek und Bondexpo als global anerkannte Business-Plattform verweist.

Motek und Bondexpo erfolgreich beendet.

Für das mit Wettbewerbsveranstaltungen belegte Messejahr 2016, und vor allem nach dem Aussteller- und Besucherrekord in 2015, seien das sehr gute Werte. Zumal sich das Fachbesucher-Niveau laut Aussagen zahlreicher namhafter und treuer sowie erstmaliger Aussteller der Motek auf einem sehr hohen Level, bezüglich Entscheidungsbefugnis und vor allen Dingen auch Investitions-Bereitschaft, bewegte, so der Messeveranstalter. Damit setze sich das Credo des verstorbenen Messemachers Paul E. Schall: „Wir machen Messen für Märkte und dabei ist Qualität wichtiger als Quantität“ erneut und in aller Breite durch.

Auf dem Sprung in das digitale Zeitalter

Wie nicht anders zu erwarten, zogen sich die Hype-Themen Industrie 4.0 und Big Data sowie die damit verbundene Digitalisierung der Industriewelt wie ein roter Faden durch die Produkt- und Leistungsangebote der Motek und der Bondexpo. Kaum eine Komponente, eine Baugruppe, eine Teil- oder auch eine Komplettlösung, die nicht mit den entsprechenden Hard- und Software-Schnittstellen für die übergeordnete Steuerung und Kommunikation versehen war. Allerdings gab und gibt es zu diesem hoch komplexen Thema noch sehr viel Informations- und Aufklärungs-Bedarf, weshalb sich das Messeunternehmen P. E. Schall GmbH & Co. KG zusammen mit den Kooperationspartnern VDI, Landesnetzwerk Mechatronik Baden-Württemberg und dem Konradin Verlag der aufwändigen Organisation eines weit greifenden Rahmenprogramms annahm.

Anzeige

Bondexpo-Kompetenz erweitert durch Bondexpo-Kongress

Aber nicht allein die Motek, sondern auch die Bondexpo – Internationale Fachmesse für Klebtechnologie, die im Übrigen ihren 10. Geburtstag feiern konnte, fand großen Zuspruch sowohl wegen ihrer Produkt-, Knowhow- und Kompetenz-Präsentation als auch erstmals mit einem eigenen Rahmenprogramm. Zusammen mit den Kooperationspartnern ISGATEC GmbH, OTTI und Leichtbau Cluster/Hochschule Landshut wurde der 1. Bondexpo-Kongress durchgeführt. Dieser befasste sich mit allen Belangen der Kleb-, Dicht-, Füge- und Verbindungstechnik, wobei den fertigungs- und montagetechnischen Herausforderungen im Leichtbau besondere Aufmerksamkeit zukam.

Die Motek – Internationale Fachmesse für Produktions- und Montageautomatisierung und die Bondexpo – Internationale Fachmesse für Klebtechnologie finden im Jahre 2017 vom 09. bis 12. Oktober in der Landesmesse Stuttgart statt. ee

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Planetengetriebe

Für hohe Radiallasten

Zur Motek hat Neugart das Planetengetriebe NGV vorgestellt, das gezielt auf den Einsatz in fahrerlosen Transportfahrzeugen (engl. Abk. AGV) zugeschnitten ist. Dabei sind die Lager so ausgeführt und platziert, dass sie am Abtrieb hohe Radiallasten...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Monitoring-Software

Kennzeichnungsanlagen kontrollieren

Mit der neuen Monitoring-Software „Bluhmware Cockpit Software“ lassen sich per Ethernet und WLAN ansteuerbare Kennzeichnungsanlagen von Bluhm Systeme kontrollieren und steuern. Etwa sind Materialstand oder Ist-Zustand der einzelnen Systeme...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Sicherheitszuhaltung

Zuhaltekraft von 10.000 N

Die Sicherheitszuhaltung AZM400 mit einer Zuhaltekraft von 10.000 N zeigt Schmersal auf der Motek. Aufgrund des zweikanaligen Entsperrsignals erreicht diese Sicherheitszuhaltung die Leistungswerte PL e beziehungsweise SIL 3.

mehr...