Märkte + Unternehmen

Digital Prototyping: Zwei Jahre Autodesk Clean-Tech-Partner-Programm

Seit zwei Jahren unterstützt Autodesk mit seinem "Clean Tech Partner Programm" bereits Start-up-Unternehmen, die sich im Bereich der sauberen Energien, Energieeffizienz, Elektromobilität oder auch Recycling engagieren. "Die Zukunft liegt im Bereich alternativer Energielösungen. Autodesk sieht sich in der Verantwortung, junge Unternehmen bei der Entwicklung sauberer Energien zu unterstützen und gibt ihnen mithilfe der Softwarelösungen die Chance, ihre Innovationskraft zu erhöhen und die Zeit bis zur Marktreife zu verkürzen", erklärt Erwin Burth, Business Development Manager CleanTech bei Autodesk. Zu den Nutzern des Angebots gehört beispielsweise das norddeutsche Unternehmen TimberTower, das die Autodesk-Lösungen für die Entwicklung und Produktion von Windkrafträdern aus Holz nutzt. Die in Duisburg angesiedelte Firma O-Flexx hat sich auf die Entwicklung thermoelektrischer Generatoren spezialisiert. Sie nutzt neben Autodesk Inventor auch Autodesk Vault für die Speicherung und Verwaltung von Konstruktionsdaten. "Wichtig ist, dass unsere Partner zusammen mit den Unternehmen die beste Lösung finden", erklärt Erwin Burth. "Es ist kein Angebot von der Stange, sondern ein auf die Bedürfnisse des Unternehmens zugeschnittenes Paket."-mc-

Autodesk möchte mit dem Clean-Tech-Partner-Programm junge Unternehmen bei der Entwicklung sauberer Energien unterstützen, so Erwin Burth, Business Development Manager CleanTech bei Autodesk. (Bild: Autodesk)

Autodesk GmbH, München
Tel. 0180/5225959, www.autodesk.de

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige