Nicht verpassen!

Die neue SCOPE ist da

"Hopfen und Hightech" heißt die Titelstory in der SCOPE 12/2015. Chefredakteur Hajo Stotz hat sich auf der Braubeviale umgesehen und viele alte Bekannte aus der Automatisierungsbranche getroffen. Außerdem im Heft: jede Menge Hightech aus der Schweiz, interessante Anwenderberichte und exklusive Interviews. Sie beziehen noch keine SCOPE? Dann holen Sie sich noch heute Ihr kostenloses Probeexemplar in unserem Online-Shop.

Tradition und Technik: In einer modernen Brauerei spielt die Tradition vor allem im Marketing eine große Rolle – beim Brauprozess selbst wird heute aber auf modernste Technologie gesetzt. (Bild: Siemens)

Das Top-Thema in der SCOPE 12/2015

Hopfen und Hightech: Die Brauereien in Deutschland sehen sich erheblichen Veränderungen ausgesetzt: Während der heimische Markt stagniert, nimmt gleichzeitig die Sortenvielfalt rasant zu. SCOPE-Chefredakteur Hajo Stotz beschreibt, wie die Prozessindustrie den Brauern hilft, hochwertige Biere trotz kleinerer Mengen effizienter zu produzieren.

Die Interviews in SCOPE 12/2015

Dr. Peter Reichelt

"Ich komme zu den Leuten an die Werkbank": Reichelt Chemietechnik (RCT) ist mit seiner kostenintensiven Marketingstrategie in Deutschland sehr erfolgreich. Auch im Online-Zeitalter hält das Unternehmen an seiner bewährten Print-Strategie fest und bringt jährlich rund 3,2 Millionen Handbücher in Deutschland in Umlauf. SCOPE-Redakteurin Caterina Schröder sprach mit Firmengründer Dr. Peter Reichelt, der sein Unternehmen als eine erfolgreiche Marketinggesellschaft bezeichnet.

Anzeige
Robert Schmitt

"Fundamentaler Wandel": Die Integration der Qualitätssicherung (QS) in die Produktion ist für Professor Robert Schmitt mit Blick auf Industrie 4.0 von besonderer Bedeutung. Der Vorstand der Deutschen Gesellschaft für Qualität (DGQ) sagt voraus, dass sich durch den fundamentalen Wandel der Digitalisierung die Geschäftsmodelle der Messgeräte- und Werkzeugmaschinenhersteller innerhalb der nächsten zehn Jahre nachhaltig verändern werden.

Lesen Sie außerdem

Zu den Top-Produkten des Unternehmens Peiseler gehört die Zweiachs-Schwenkeinrichtung, die hier montiert wird.

Gut aufgetischt: Mit seinen für hohe Präzision bekannten Teilgeräten beliefert der Spezialist für Antriebs- und Positionier-Technologie Peiseler im Wesentlichen als Erstausrüster den Maschinenbau. Diese Teilgeräte sind in Werkzeugmaschinen, wie zum Beispiel Bohr-, Fräs- und Bearbeitungszentren, essenzielle Komponenten. Sie bringen dort die Werkstücke exakt und sekundenschnell in die für die Bearbeitung gewünschte Position.

Efa öffne dich: Architektonisch ist der neue Acura-Stützpunkt in Kuwait eine Komposition aus Glas und Stahl. Die gleichen Vorgaben galten für die Schnelllauftore, die in alle Fahrzeugübergabebereiche eingebaut wurden: Sie sollten den transparenten Charakter der lichtdurchfluteten Gebäudehülle fortsetzen und sich durch edle Oberflächen und großzügige Sichtflächen unauffällig in die Gesamtkonzeption integrieren. kf

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

2. Kongress Moderne Montage

Noch schnell anmelden!

Der Fachkongress für Montagetechnik und Montageorganisation vermittelt am 8. und 9. Oktober in Stuttgart Know-how zu den Themen „Digitalisierung“ und „Mensch-Maschine-Interaktion“. Ergreifen Sie die Gelegenheit, Lösungen und Partner für Ihr...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige