Märkte + Unternehmen

Die besten Geschäftskonzepte Nordbayerns

Zusammen mit der Siemens AG prämierte das netzwerk|nordbayern gestern die drei Sieger des Businessplan-Wettbewerb Nordbayern (BPWN) 2009. Insgesamt hatten 60 Gründerteams ihr Geschäftskonzept in die dritte und letzte Phase des Wettbewerbs eingereicht. Die SensAction AG aus Coburg ist der diesjährige Sieger des Businessplan-Wettbewerb Nordbayern 2009. Ihre Idee: Ein Sensor, der Flüssigkeiten mit höchster Präzision misst. Auf den zweiten Platz kam die insu-fast GmbH aus Zeitlarn in der Oberpfalz, die ein energiesparendes Wärmedämmungssystem entwickelt hat. Der dritte Rang ging an die TOM 5 Radiation Therapy GbR aus Marloffstein bei Erlangen mit ihrem neuartigen Behandlungssystem zur Strahlentherapie von Tumoren. Es war keine leichte Entscheidung, die die über 140 BPWN-Juroren in den letzten Wochen zu treffen hatten. Auf Grundlage der eingereichten Businesspläne bestimmten die erfahrenen Unternehmer und Kapitalgeber zunächst sieben Finalisten aus den insgesamt 60 Teilnehmern. In der Endausscheidung am 23. Juli mussten sich die sieben Teams nochmals persönlich vor einer Jury präsentieren. "Neben der Schlüssigkeit des Konzepts haben wir insbesondere auch das Management-Team und die Finanzierung in Augenschein genommen", so Heinz-Jürgen Wiendl, Leiter der Niederlassung Nürnberg der Siemens AG, der als Jurymitglied an der Endausscheidung mitwirkte. Gemeinsam mit Albert Muggli, Geschäftsleiter Siemens Region Bayern, vertrat er die Siemens AG als langjähriger Sponsor des netzwerk|nordbayern. "Erfreulich war das hohe technologische Niveau der vorgestellten Geschäftsideen", betonte Albert Muggli. Gemeinsam mit dem netzwerk nordbayern überreichte die Siemens AG am Abend des 23. Juli im Nürnberger Ofenwerk die Siegerurkunden und die Preisgelder von insgesamt 30.000 Euro. "Viel wichtiger als das Preisgeld ist jedoch das ausführliche Feedback, das alle 60 Teilnehmer auf ihr Geschäftskonzept erhalten haben", so Dr. Benedikte Hatz, Geschäftsführerin des netzwerk nordbayern. "Wir hoffen, dass die Teams damit ihre Geschäftsideen nochmals verbessern können und konkret weiter ihre Umsetzung vorantreiben. Natürlich stehen wir aber auch nach dem Wettbewerb den Gründern und Unternehmern weiter zur Seite." Der BPWN ist nur eine von vielen kostenfreien Leistungen, die das netz-werk|nordbayern Start-ups in Nordbayern anbietet. So vermittelt das unabhängige Netzwerk auch Kontakte zu Investoren und bietet Networking¬veranstaltungen sowie Seminare für Gründer an. Der Startschuss in den nächsten Businessplan-Wettbewerb Nordbayern wird am 21. Oktober diesen Jahres gegeben. Weitere Informationen zum BPWN und zum netzwerk nordbayern sind im Internet unter http://www.netzwerk-nordbayern.de erhältlich.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Simulationstechnologie

Altair übernimmt Simsolid

Altair hat Simsolid übernommen. Das Unternehmen arbeitet auf Grundlage detailgetreuer CAD Baugruppen und bietet schnelle, genaue und robuste Struktursimulationen, die ohne Geometrievereinfachung, Bereinigung und Vernetzung auskommen.

mehr...
Anzeige

Highlight der Woche

Schneller und kostensicher bauen mit HP3
Mit dem HP3 Stufenmodell bietet die Hinterschwepfinger Projekt GmbH einen bewährten und ganzheitlichen Lösungsweg für den Neubau, die Erweiterung oder die Modernisierung von Produktionsstandorten an. Bauvorhaben lassen sich damit nicht nur kostensicher realisieren, sondern auch schneller und zukunftsrobuster, was spätere Anpassungen oder Erweiterungen angeht.  

Zum Highlight der Woche...