Märkte + Unternehmen

Delo gehört zu Bayerns Besten

Als eines der 50 wachstumsstärksten Unternehmen Bayerns wurde jetzt der Industrieklebstoffhersteller Delo ausgezeichnet. Für den Wettbewerb "Bayerns Best 50" waren insgesamt 1.800 Unternehmen nominiert. Ausgelobt wurde der Award vom Bayerischen Wirtschaftsministerium. "Wir freuen uns sehr, dass wir zu den 50 Besten in Bayern gehören", sagt Delo-Geschäftsführerin Sabine Herold. Das Unternehmen steigerte seinen Umsatz im vergangenen Geschäftsjahr um 36 Prozent. Aktuell beträgt der Gesamtumsatz 44,2 Millionen Euro bei insgesamt 300 Mitarbeitern.

Wirtschaftsminister Martin Zeil, DELO-Geschäftsführerin Sabine Herold, Thomas Edenhofer, Rölfspartner (v.l.n.r.).

Der bayerische Wirtschaftsminister Martin Zeil überreichte den Award im Rahmen einer Preisverleihung in der Münchner Residenz. "Unser Erfolgsrezept: Spezielle Klebstoffe für Nischen in innovativen Märkten - kombiniert mit konsequenter Kundenorientierung und Mitarbeiterkompetenz in allen Unternehmensbereichen", so Sabine Herold. Delo soll auch in Zukunft wachsen: In Planung ist aktuell ein neues Produktionsgebäude am Standort Windach. Darüber hinaus werden im jetzigen Geschäftsjahr rund 80 neue Mitarbeiter gesucht. kf

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Automationslösungen von item

Erweitern Sie Ihr Wissen innerhalb der Automation und erfahren Sie alles rund um Motoren, Getriebe und Steuerungen im Leitfaden von item Industrietechnik.

mehr...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

Interessenten können ab sofort auf der Homepage der ACE Stoßdämpfer GmbH die für Ihre Anwendung maßgeschneiderte Gasfeder berechnen und auslegen. Unter ‚Berechnungen' ist das Gasfeder-Berechnungstool auf der Website ace-ace.de zu finden.

Zum Highlight der Woche...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

MES macht Schluss mit Stillstand
Die MES-Software von PROXIA unterstützt die Kieselmann GmbH bei der Herstellung von umfangreichen Leitungs- und Ventilsystemen, den Überblick über eine äußerst komplexe Produktion zu behalten. Das MES ermöglicht, die Fertigung wirtschaftlich zu planen und zu organisieren sowie mit sicheren Kennzahlen Effizienzpotentiale aufzudecken und zu nutzen.
Bericht lesen

Zum Highlight der Woche...