Märkte + Unternehmen

de Man zieht positive Bilanz der Hannover Messe

Roboter sortierte ungeordnete Werkstücke
de Man zeigte auf dem Gemeinschaftsstand von Kawasaki Robotics die vollautomatische Abnahme ungeordneter Werkstücke von einem revolutionären Werkstückträgersystem durch einen Roboter. Interessierte Besucher erlebten, wie ein Roboter ungeordnete Werkstücke unterschiedlichster Form und Größe problemlos vom WTS entnahm und sortierte. Möglich wird dies durch die wabenartige Bauart des Trägers, die beste Voraussetzungen für eine vollautomatische Erkennung der Produkte über ein Kamerasystem bietet. Die Beleuchtung erfolgt dabei im Durchlichtverfahren, d.h. der Träger wird von einem starken parallelen Licht von unten beleuchtet. Durch die milchige Auflagefläche ist das Objekt dabei gut zu sehen, ohne das störende Schatten entstehen. Eine über dem Entnahmeplatz integrierte Kamera (wahlweise auch am Roboter selber installierbar) übermittelt dann die genauen Umrisse an den Roboter, der so exakt zugreifen kann.

de Man zeigte auf dem Gemeinschaftsstand von Kawasaki Robotics die vollautomatische Abnahme ungeordneter Werkstücke von einem revolutionären Werkstückträgersystem durch einen Roboter.

Gemeinschaftsstand als Erfolgsmodell
de Man ermöglicht somit in Verbindung mit dem WTS eine problemlose automatisierte Kommissionierung von Waren unterschiedlichster Art und Anordnung. Die Folgen: u.a. deutliche Kosteneinsparung und erhöhte Effizienz. Dieses Thema stößt auf großes Interesse, wie der starke Besucherzuspruch deutlich zeigte. Die Kooperation mit Kawasaki erwies sich dabei als der richtige Schritt: "Natürlich locken der große Stand und der bekannte Name viele Besucher an, wodurch auch die auf dem Stand vertretenen Partner profitieren. Gleichzeitig bekommt der Kunde so einen schnellen Einblick über die Vielfalt der Einsatzmöglichkeiten von Industrierobotern. Da wir als Systemintegrator eng mit den Roboterherstellern zusammenarbeiten bietet es sich an, die gemeinsamen Leistungen unter einem Dach zu präsentieren", so Sebastian de Man.

Anzeige

Beste Bilanz seit 10 Jahren
Mit 230.000 Besuchern konnte die Hannover Messe einen deutlichen Besucherzuwachs gegenüber dem Vergleichsjahr 2009 vorweisen. Etwa 60.000 Besucher und damit über ein Drittel mehr als im Jahr 2009 kamen aus dem Ausland. "Allein die Besucher aus dem Ausland füllen in diesem Jahr mehr als 150 Großraum-Flugzeuge", sagte Dr. Wolfram von Fritsch, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Messe AG. "Aus allen Nationen kamen mehr Besucher nach Hannover, und alle Bereiche der Messe haben davon profitiert." Jeder dritte Besucher gehörte zum Topmanagement seines Unternehmens, ihre Zahl stieg damit um 20 Prozent. Somit bot die Messe beste Voraussetzungen für Geschäftsabschlüsse und den Ausbau weltweiter Kontakte. Mehr als 6.500 Unternehmen aus 65 Ländern hatten sich in Hannover präsentiert. lg

 

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Märkte + Unternehmen

De Man: 25 Roboter bis Jahresende

Der Borgholzhausener Automatisierungsspezialist de Man Industrie-Automation hat mit Kawasaki Robotics einen Rahmenvertrag über die Lieferung von 25 Robotern im Jahr 2012 abgeschlossen. Zur Vertragsunterzeichnung reiste der Europa-Geschäftsführer des...

mehr...
Anzeige

Automationslösungen von item

Erweitern Sie Ihr Wissen innerhalb der Automation und erfahren Sie alles rund um Motoren, Getriebe und Steuerungen im Leitfaden von item Industrietechnik.

mehr...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

Interessenten können ab sofort auf der Homepage der ACE Stoßdämpfer GmbH die für Ihre Anwendung maßgeschneiderte Gasfeder berechnen und auslegen. Unter ‚Berechnungen' ist das Gasfeder-Berechnungstool auf der Website ace-ace.de zu finden.

Zum Highlight der Woche...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

MES macht Schluss mit Stillstand
Die MES-Software von PROXIA unterstützt die Kieselmann GmbH bei der Herstellung von umfangreichen Leitungs- und Ventilsystemen, den Überblick über eine äußerst komplexe Produktion zu behalten. Das MES ermöglicht, die Fertigung wirtschaftlich zu planen und zu organisieren sowie mit sicheren Kennzahlen Effizienzpotentiale aufzudecken und zu nutzen.
Bericht lesen

Zum Highlight der Woche...