Märkte + Unternehmen

Datenkonvertierung: Chrysler setzt nach Benchmark auf 3D_Evolution von CoreTechnologie

Nach Angaben des Softwareanbieters CoreTechnologie hat sich der Automobilhersteller Chrysler nach einem eingehenden Benchmark zur Migration von CAD-Modellen zwischen Catia V5 und Siemens NX für die Lösung 3D_Evolution entschieden. Die Konvertierungs-Software berücksichtigt neben Konstruktionshistorie und Features auch Sketch-Constraints, Assembly-Constraints sowie 2D-Zeichnungen. Durch systemeigene Nativschnittstellen würden lückenlos alle Informationen unabhängig vom Quellsystem aus den Nativdaten mit hoher Geschwindigkeit und Qualität übertragen, betont der Hersteller. Der Vorteil für den Anwender: Er erhält durch den Einsatz dieser Technologie "intelligente" und voll bearbeitbare Modelle, die zusätzlich auch Meta- und Fertigungsinformationen (PMI) enthalten. Zur automatischen Validierung der Konvertierungsergebnisse führt 3D_Evolution zudem einen geometrischen Modellvergleich durch. CoreTechnologie ist auch auf dem diesjährigen Daimler-EDM-CAE-Forum am 12. und 13. Juli in Stuttgart vertreten.-co-

CT CoreTechnologie GmbH, Mömbris
Tel. 06029/994386, www.coretechnologie.de

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Automationslösungen von item

Erweitern Sie Ihr Wissen innerhalb der Automation und erfahren Sie alles rund um Motoren, Getriebe und Steuerungen im Leitfaden von item Industrietechnik.

mehr...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

Interessenten können ab sofort auf der Homepage der ACE Stoßdämpfer GmbH die für Ihre Anwendung maßgeschneiderte Gasfeder berechnen und auslegen. Unter ‚Berechnungen' ist das Gasfeder-Berechnungstool auf der Website ace-ace.de zu finden.

Zum Highlight der Woche...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

MES macht Schluss mit Stillstand
Die MES-Software von PROXIA unterstützt die Kieselmann GmbH bei der Herstellung von umfangreichen Leitungs- und Ventilsystemen, den Überblick über eine äußerst komplexe Produktion zu behalten. Das MES ermöglicht, die Fertigung wirtschaftlich zu planen und zu organisieren sowie mit sicheren Kennzahlen Effizienzpotentiale aufzudecken und zu nutzen.
Bericht lesen

Zum Highlight der Woche...