Märkte + Unternehmen

Das ›neue‹ Wettrennen zum Mond

Das Software- und Beratungshaus Solidline unterstützt das erste deutsche Team beim Wettbewerb um den Google-Lunar-X-Prize. Ziel des internationalen Wettrennens ist es, bis Ende 2012 ein Fahrzeug (Rover) sicher auf dem Mond zu landen, 500 m weit zu bewegen und Daten zur Erde zu übertragen. Mit dabei sind die Part-Time-Scientists aus Berlin, eines von 20 Teams aus zwölf Nationen. Die Anforderungen sind extrem, denn neben Temperaturen zwischen -160 und +160 °C muss auch das Hundertfache der durchschnittlichen Strahlungsbelastung sicher überstanden werden. Der Fokus der aktuellen Entwicklung liegt zurzeit auf der Fertigung von Rover- und Lander-Prototypen, sowie der Entwicklung und dem Aufbau eines neuartigen Erde-Mond-Kommunikationssystems.

Den Vorgänger des Prototypen Asimov Jr. 2 (im Bild) konnten die Part-Time-Scientists innerhalb von nur drei Monaten präsentieren. (Bild: Solidline)

Solidline stellt dazu die 3D-CAD-Software Solidworks zur Verfügung. Sie ermöglicht es den Ingenieuren, extreme Belastungen zu simulieren und den Rover wie auch den Lander gewichtsoptimiert zu konstruieren. Dabei können selbst modernste Werkstoffe simuliert werden, die später bei der Fertigung zum Einsatz kommen. Mit Hilfe der Software lassen sich die Entwicklungszeit verkürzen sowie die Anzahl notwendiger Prototypen und einiger aufwändiger Tests reduzieren. -co-

Solidline, Walluf, Tel. 06123/99500, www.solidline.de

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Embedded Vision

Basler kauft Silicon Software

Basler übernimmt mit Silicon Software einen Hersteller von Bildeinzugskarten und Software für die grafische Programmierung von Vision-Prozessoren. Damit ergänzt der Industriekamerahersteller sein Produktportfolio in Richtung des Computer Vision...

mehr...

Trumpf

Umsatz steigt auf 3,6 Milliarden Euro

Die Trumpf Gruppe verbucht zum Abschluss des Geschäftsjahrs 2017/18 am 30. Juni 2018 eine deutliche Steigerung von rund 15 Prozent beim Umsatz. Der Wert beläuft sich nach vorläufigen Berechnungen auf 3,6 Mrd. Euro.

mehr...
Anzeige