Märkte + Unternehmen

Contact: Gut in 2010, optimistisch für 2011


Contact Software meldet für das zurückliegende Geschäftsjahr 2010 - auch dank Sondereffekten - signifikante Umsatz- und Ertragssteigerungen. Danach wird der Gewinn aus dem operativen Geschäft zum 31.12.2010 circa drei Millionen Euro gegenüber 2,56 Millionen Euro in 2009 betragen. "Für uns ist dies eine außerordentlich erfreuliche Entwicklung", so Contact-Geschäftsführer Karl Heinz Zachries. "Wir sind dankbar und auch ein wenig stolz, dass unsere Kunden in den letzten zwei Jahren trotz der schwierigen Wirtschaftslage in beachtlichem Ausmaß auf uns und unsere Produkte gesetzt haben." Der Lösungsanbieter für die kollaborative Produktentwicklung, das Produktdaten- (PDM) und Product Lifecycle Management (PLM) verzeichnet seit nunmehr über zehn Jahren ein stetiges Wachstum, was sich auch in der Anzahl der Neueinstellungen niederschlägt: Im vergangenen Jahr wuchs der Mitarbeiterstamm von Contact wiederum um 20 neue Mitarbeiter.

Positiver Ausblick: "Unser heutiger Auftragsbestand reicht bis in das Jahr 2012", erklärt Contact-Geschäftsführer Karl Heinz Zachries.

Angesichts seiner neuen Produkt -und Markenstrategie und der guten Konjunktur rechnet der PDM/PLM-Anbieter damit, den Aufwärtstrend auch im aktuellen Geschäftsjahr 2011 fortsetzen zu können. "Unser heutiger Auftragsbestand reicht bis in das Jahr 2012, was uns eine verlässliche Planung und Wachstum in allen Bereichen ermöglicht. So wollen wir in diesem Jahr weitere 20 bis 30 neue Mitarbeiter einstellen und unsere neuen Produkte Workspaces und Project Office offensiv im Markt platzieren", erklärt Zachries.
Vor allem durch die neue Drei-Marken-Strategie mit der PDM/PLM-Plattform CIM Database, der Software Project Office für das Projektmanagement und der CAD-Datenmanagement- und Kollaborationslösung Workspaces für die Verbesserung der Zusammenarbeit in der Produktentwicklung sehen sich die Bremer hervorragend aufgestellt. "Die Erweiterung unseres Produktportfolios ermöglicht es beispielsweise, Workspaces unabhängig von unserem eigenen PDM/PLM-System einzusetzen. Viele Unternehmen sind mit ihren PDM-Systemen zufrieden, müssen aber CAD-Daten mit Partnern gemeinsam bearbeiten und unter Umständen einen komplexen DMU-Prozess abbilden. In derartigen Umgebungen können wir uns mit Workspaces perfekt positionieren und gleichzeitig die bisher getätigten PDM-Investitionen sichern", so der Contact-Geschäftsführer. Zusätzliche Wachstumsimpulse erwartet er zudem durch das verstärkte internationale Engagement seines Unternehmens. "Wir gewinnen mittlerweile erste Projekte in den USA, Indien, China, Italien oder der Türkei. Innerhalb der nächsten fünf Jahre wollen wir in der Breite außerhalb des deutschsprachigen Raumes erfolgreich sein." -sg-

Anzeige

Contact Software GmbH, Bremen
Tel. 0421/20153-0, www.contact.de

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Automationslösungen von item

Erweitern Sie Ihr Wissen innerhalb der Automation und erfahren Sie alles rund um Motoren, Getriebe und Steuerungen im Leitfaden von item Industrietechnik.

mehr...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

Interessenten können ab sofort auf der Homepage der ACE Stoßdämpfer GmbH die für Ihre Anwendung maßgeschneiderte Gasfeder berechnen und auslegen. Unter ‚Berechnungen' ist das Gasfeder-Berechnungstool auf der Website ace-ace.de zu finden.

Zum Highlight der Woche...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

MES macht Schluss mit Stillstand
Die MES-Software von PROXIA unterstützt die Kieselmann GmbH bei der Herstellung von umfangreichen Leitungs- und Ventilsystemen, den Überblick über eine äußerst komplexe Produktion zu behalten. Das MES ermöglicht, die Fertigung wirtschaftlich zu planen und zu organisieren sowie mit sicheren Kennzahlen Effizienzpotentiale aufzudecken und zu nutzen.
Bericht lesen

Zum Highlight der Woche...