3D-CAD-Kollaborations-Plattform

Stratasys kauft Grabcad

3D-Druck- und Additive-Manufacturing-Anbieter Stratasys hat die Cloud-basierte Collaboration Plattform Grabcad gekauft. Grabcad soll als eigene Geschäftseinheit innerhalb der Stratasys Global Products and Technology Group weitergeführt werden und vom Grabcad-Mitgründer und CEO Hardi Meybaum geleitet werden. Die 2010 gegründete Plattform bietet Nutzern etwa ein cloud-basiertes Workbench-Tool, mit dessen Hilfe Ingenieure und Designer CAD-Daten teilen, ansehen und managen können. Grabcad beheimatet ebenfalls eine große, öffentliche CAD-Daten-Bibliothek mit über 520.000 Datensätzen, die kostenlos heruntergeladen werden können. Pro Tag verzeichnet die Seite laut Stratasys derzeit etwa 50.000 Downloads. Zudem hat sich auf Grabcad inzwischen eine weltweite Community von mehr als 1,5 Millionen M-CAD-Nutzern gebildet. Stratasys verspricht sich von der Akquisition nicht zuletzt, dass der 3D-Druck noch schneller angenommen wird. -mc-

Durch die Akquisition der Online-Plattform Grabcad verbessert Stratasys sein Angebot an Kollaborations-Werkzeugen für Ingenieure und Designer.

Stratasys, Rheinmünster, Tel. 07229/7772-0, www.stratasys.com, grabcad.com

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Additive Fertigung

Für den Einstieg in den 3D-Druck

Trumpf zeigt, wie sich der Werkzeug- und Formenbau die additive Fertigung zunutze machen kann. Da bei der Herstellung von Bauteilen in Spritz- oder Druckguss Wärme entsteht, versehen viele Hersteller ihre Formen mit Kühlkanälen, um die Temperatur...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Fraunhofer IKTS

3D-Druck-Kontrolle in Echtzeit

Im Projekt „AddiLine“ entwickeln Projektpartner neben einer Kontrolle der Materialabgabe beim dreidimensionalen Druck die Laser-Speckle-Photometrie zur Echtzeit-Überwachung des „Thermoplastischen 3D-Drucks“.

mehr...