Märkte + Unternehmen

Ceratizit: bündelt Vertrieb und Produktion

Anfang 2009 zentralisierte der Hartmetallexperte Ceratizit am Standort Empfingen Vertrieb und Produktion für Deutschland. Dadurch ist es Ceratizit gelungen, die Kundenbetreuung weiter zu verbessern und schneller auf Kundenbedürfnisse einzugehen. Der Standortwechsel erlaubt außerdem eine stärkere interdisziplinäre Zusammenarbeit der Abteilungen. Kunden erhalten die optimierten Lösungen damit schneller denn je.

"Seitdem wir am Standort Empfingen Vertrieb und Produktion zentralisiert haben, können wir Projekte und Aufgaben interdisziplinär betreuen. Die Kunden profitieren von dem gebündelten Wissen des Unternehmens für das bestmögliche Ergebnis," zeigt sich Jacques Lanners, Sprecher des Vorstandes der Ceratizit S.A. überzeugt.

Seit jeher geht Ceratizit intensiv und individuell auf die Belange seiner Kunden ein - bis hin zu maßkonfektionierten Werkzeuglösungen. Dafür ist der direkte Kontakt zwischen dem Kunden und dem Vertrieb notwendig und natürlich mit den entsprechenden Produktmanagern. Auch die interne Kommunikation spielt bei wissens- und technologieintensiven Produkten und Dienstleistungen wie den Hartstofflösungen eine immer wichtigere Rolle. Um seine Marktführerschaft mit innovativsten Hartstoffprodukten für Verschleißschutz und Zerspanung weiterhin zu sichern, zentralisierte das Unternehmen daher die deutschen Vertriebsbüros am bereits bestehenden Produktionsstandort Empfingen.

Die bisherigen Vertriebsbüros Langenfeld und Dettingen wurden geschlossen und seit Januar 2009 im neuen Gebäude der Ceratizit Empfingen zusammengelegt. Der gesamte Vertrieb befindet sich jetzt konzentriert unter einem Dach. Personell ist der Außendienst von dieser Änderung übrigens nicht betroffen.

Anzeige

Schnellere Kommunikation und verbesserte Kundenbetreuung
"Seitdem wir am Standort Empfingen Vertrieb und Produktion für Deutschland zentralisiert haben, können wir Projekte und Aufgaben interdisziplinär betreuen. Die Kunden profitieren von dem gebündelten Wissen des Unternehmens," zeigt sich Jacques Lanners, Sprecher des Vorstandes der Ceratizit S.A. überzeugt. "Unsere Kunden haben verstanden, dass wir nicht einfach eine Hartmetallfabrik sind, sondern als Partner für Problemlösungen bei Verschleiß- und Zerspanungsfragen fungieren. Anhand einer genauen Analyse der Prozesse beim Kunden, verbunden mit unserer jahrzehntelangen Hartmetallexpertise, sind wir in der Lage, kundenspezifische Lösungen anzubieten."

Und die optimierten Lösungen aus einer Hand bekommen deutsche Kunden seit dem Standortwechsel schneller denn je. Außerdem wurde die Kundenbetreuung verbessert. Durch die unmittelbare Nähe zur Produktion, insbesondere im Geschäftsbereich Industrieller Verschleiß, entstehen Synergien, die dem Kunden direkt zugute kommen. Durch kurze Kommunikationswege, einen schnelleren Service und kompetente Ansprechpartner kann der Hartmetallexperte noch flexibler auf Kundenwünsche reagieren. Denn bei Ceratizit weiß man, gute Produkte allein reichen für den Erfolg nicht aus, umfassender Service und fachkundige Beratung werden immer mehr zum wettbewerbsentscheidenden Faktor. lg

 

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Automationslösungen von item

Erweitern Sie Ihr Wissen innerhalb der Automation und erfahren Sie alles rund um Motoren, Getriebe und Steuerungen im Leitfaden von item Industrietechnik.

mehr...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

Interessenten können ab sofort auf der Homepage der ACE Stoßdämpfer GmbH die für Ihre Anwendung maßgeschneiderte Gasfeder berechnen und auslegen. Unter ‚Berechnungen' ist das Gasfeder-Berechnungstool auf der Website ace-ace.de zu finden.

Zum Highlight der Woche...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

MES macht Schluss mit Stillstand
Die MES-Software von PROXIA unterstützt die Kieselmann GmbH bei der Herstellung von umfangreichen Leitungs- und Ventilsystemen, den Überblick über eine äußerst komplexe Produktion zu behalten. Das MES ermöglicht, die Fertigung wirtschaftlich zu planen und zu organisieren sowie mit sicheren Kennzahlen Effizienzpotentiale aufzudecken und zu nutzen.
Bericht lesen

Zum Highlight der Woche...