Märkte + Unternehmen

Ceratizit: Auszeichnung

Die Gewinner des ersten Austrian Nano Award stehen fest. Ende November zeichnete Staatssekretärin Christa Kranzl vom Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie (BMVIT) sieben Nano-Forschende für hervorragende Forschungsleistungen und Errungenschaften in den Nanowissenschaften aus.

Die internationale Jury ehrte auch Dr. Martin Kathrein von Ceratizit. Er erhielt für seine anwendungsorientierte Forschung in der Kategorie nanoBUSINESS einen der mit 20.000 Euro dotierten Awards und eine Award Trophy, ein nanobeschichtetes Kunstwerk.
Der Werkstoffwissenschaftler hatte mit seinem Forschungsteam bei Ceratizit extrem verschleißresistente Nano-Oberflächenbeschichtungen für Werkzeuge entwickelt.

Dr. Kathrein hat neuartige multifunktionale nanostrukturierte Hartstoffschichten entwickelt, die auf mehrfach legierten Nitriden basieren und unter hohen Belastungen
selbst adaptierende Eigenschaften zeigen. Die neuartigen Beschichtungen werden mit einem physikalischen Abscheideverfahren aus der Gasphase (PVD) hergestellt. Sie werden bei Ceratizit unter dem Handelsnamen HyperCoat-P geführt. Die Beschichtungen ermöglichen durch ihre Eigenschaften maßgeschneiderte Lösungen, insbesondere bei schwierigen Zerspanungsoperationen.


Der Nano Award ist bereits der zweite Award, den das Unternehmen in kurzer Zeit erhalten hat. Auf der AMB in Stuttgart gewann der Hartmetallexperte den MM Award für
das MAC Kühlmittelset.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige