Märkte + Unternehmen

CENIT AG Systemhaus: Jahresabschluss 2007

Entscheidende Weichenstellungen mit wichtigen Investitionen in den Ausbau der Internationalität und die Gewinnung von Fachkräften sowie in das Software-Geschäft prägen das Geschäftsjahr 2007 von CENIT. Am 31. Dezember 2007 betrug die Anzahl der Mitarbeiter im Konzern 636 (2006: 576). Ein erfreuliches Plus um 10 Prozent trotz Fachkräftemangel und einer Fluktuationsrate von 11 Prozent.

Im Geschäftsjahr 2007 erwirtschaftete CENIT einen Konzernumsatz in Höhe von 77,1 Millionen Euro, gegenüber 82,4 Millionen Euro im Jahre 2006 (minus 6 Prozent). Der Rohertrag sank um 1 Prozent auf 58,4 Millionen Euro. Das EBITDA erreichte 9,5 Millionen Euro und lag damit um 14 Prozent unter dem Vorjahr. Das Ergebnis der operativen Geschäftstätigkeit vor Zinsen und Steuern (EBIT) fiel im Berichtszeitraum um 18 Prozent auf 8,4 Millionen Euro. Mit einem EBT (Ergebnis vor Steuern) von 9 Millionen Euro (minus 10 Prozent) und einem Konzern EPS (Ergebnis je Aktie) von 0,73 Euro (2006: 1,00 Euro) wird das Jahr abgeschlossen. Der Ergebnisrückgang basiert auf fehlenden PLM-Software-Erlösen sowie Verzögerungen im IBM-Produktvertrieb für CENIT-Software-Lösungen, erklärt ein Firmensprecher und erläutert weiter, dass für das Jahr 2008 wieder eine deutliche Steigerung des Konzernumsatzes erwartet wird und im Jahr 2009 ein marktgerechtes Wachstum. -fr-

CENIT AG Systemhaus, Stuttgart Tel. 07 11/78 25 - 0, http://www.cenit.de

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Embedded Vision

Basler kauft Silicon Software

Basler übernimmt mit Silicon Software einen Hersteller von Bildeinzugskarten und Software für die grafische Programmierung von Vision-Prozessoren. Damit ergänzt der Industriekamerahersteller sein Produktportfolio in Richtung des Computer Vision...

mehr...

Trumpf

Umsatz steigt auf 3,6 Milliarden Euro

Die Trumpf Gruppe verbucht zum Abschluss des Geschäftsjahrs 2017/18 am 30. Juni 2018 eine deutliche Steigerung von rund 15 Prozent beim Umsatz. Der Wert beläuft sich nach vorläufigen Berechnungen auf 3,6 Mrd. Euro.

mehr...
Anzeige