Neuer Standort in Chicago

Katja Preydel,

car2go wächst weltweit

Mehr als 300.000 neue Kunden, neue Fahrzeugmodelle und eine weiterer Standort in Nordamerika: Die Zeichen bei bei Carsharing-Pionier car2go stehen weiterhin konsequent auf Wachstum. Mit Chicago eröffnete das Unternehmen am 25. Juli seinen zehnten Standort in Nordamerika.

„Weltweit setzt sich Carsharing immer mehr durch. Alle unsere Zahlen deuten schon nach gut sechs Monaten darauf hin, dass 2018 das erfolgreichste Jahr in der Geschichte von car2go wird. Der gesellschaftliche Trend hin zur Sharing Economy nimmt weiter rasant an Fahrt auf.“, so CEO Olivier Reppert.

car2go wächst weltweit © car2go

Die Gesamtzahl der Kunden stieg allein im ersten Halbjahr um zehn Prozent und liegt aktuell bei 3,3 Millionen, ein Anstieg um sogar 25 Prozent seit Juli 2017. Dabei legten die Kundinnen und Kunden in den ersten sechs Monaten des Jahres mit den 14.000 Fahrzeugen eine Gesamtdistanz von weltweit über 90 Millionen Kilometern zurück, davon rund zehn Prozent mit einem der 1.400 Elektrofahrzeuge.

Seit dem 25. Juli 2018 stehen am neuen Standort in Chicago 400 smart fortwo und Mercedes-Benz Fahrzeuge von car2go zur spontanen Anmietung zur Verfügung. Chicago ist die drittgrößte Stadt der USA und weist mit seiner hohen Bevölkerungsdichte und dem gut ausgebauten öffentlichen Personennahverkehr perfekte Bedingungen für den Erfolg des free-floating Carsharing-Konzepts auf.

Inklusive der Neueröffnung in Chicago ist der Carsharing-Pionier damit in weltweit 25 Städten auf drei Kontinenten vertreten und baut seine globale Marktführerschaft im Bereich des flexiblen, stationsunabhängigen Carsharing weiter aus. Auch in weiteren Ländern gibt es derzeit Gespräche mit mehreren Großstädten.

„Ich bin davon überzeugt, dass die Zukunft des Carsharings in der Elektromobilität liegt“, betont Reppert. Dass das Unternehmen auf Elektromobilität setzt, zeigt sich auch in der Entwicklung der Fahrzeugflotten weltweit: Seit Mitte Juni sind die ersten elektrisch betriebenen smart Zweisitzer der neuesten Generation in der Stuttgarter Flotte. Damit ist Stuttgart der weltweit erste Standort mit der aktuellen elektrisch betriebenen smart Modellreihe 453, die die vorherige Generation sukzessive ersetzen soll.

In Montréal sind innerhalb eines Pilotprojekts seit Juni 2018 ebenfalls 20 elektrische smart Fahrzeuge Teil des Angebots. Und auch in Hamburg besteht eine Vereinbarung mit der Stadt, die Flotte bis Ende 2019 sukzessive zu elektrifizieren. Mit weiteren Städten in Europa ist car2go bereits in Gesprächen. Voraussetzung für eine Elektrifizierung der Carsharing-Flotten ist eine gut ausgebaute Ladeinfrastruktur.

Erstmalig gibt es bei seit diesem Sommer auch Cabrios. In Rom können Kunden einen der 20 Neuzugänge im Fahrzeugangebot seit Juni 2018 zum Beispiel für Fahrten zum nächstgelegenen Strand mieten.

Anzeige

„Mobilität ist mittlerweile ein Grundbedürfnis, das fast alle Menschen täglich betrifft. car2go nimmt dabei einen wichtigen Stellenwert ein, wenn Bewohner sich individuell in ihrer Stadt fortbewegen möchten. Über drei Millionen Kunden sprechen für sich“, sagt Olivier Reppert, „und täglich kommen fast 2.000 Neukunden hinzu, die das Sharing-Prinzip leben und Botschafter für nachhaltige urbane Mobilität sind.“

Die weltweit kundenreichsten Städte sind Berlin mit 258.000 Kunden, Chongqing mit 255.000 Kunden und an dritter Stelle Hamburg mit 212.000 Kunden. Die stärksten Zuwächse verzeichnen ebenfalls Berlin (plus 21.000), New York (plus 20.000) sowie Vancouver und Chongqing mit jeweils 18.000 neuen Kunden seit Januar 2018.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Mobilität

Sechs Thesen zur Zukunft des Carsharings

Wie sieht die Zukunft des Carsharings aus? Thomas Beermann, CEO des Carsharing-Pioniers car2go Europe, 100-prozentige Tochter der Daimler AG,, ist überzeugt: "Elektrisch, autonom und vernetzt – Carsharing-Flotten werden in Zukunft ein zentraler,...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige