Märkte + Unternehmen

CAM-Software: Tiefe und schmale Kavitäten für Rippen fräsen

Beim 5-Achs-Form-Offsetschlichten unterstützt hyperMill 2013 jetzt Tonnen- und Tropfenfräser. (Bild: Open Mind)

Verbesserungen und Erweiterungen der Version 2013 der CAM-Software hyperMill erlauben es, NC-Maschinen und Zerspanungswerkzeuge effizienter zu nutzen. Als ein Highlight der neuen Version gibt Open Mind die Erweiterung für das 5-Achs-Form-Offsetschlichten an: Jetzt sind Tonnen- und Tropfenfräser einsetzbar. Den neuen Zyklus Rippenfräsen hat Open Mind gemeinsam mit einem großen deutschen Automobilhersteller entwickelt. Er soll besonders Werkzeugmacher unterstützen, die für Rippen tiefe und schmale Kavitäten in ihre Formen fräsen müssen. Der Zyklus erkennt automatisch zu fräsende Nuten, steile Bereiche und Böden werden getrennt bearbeitet. Je nach geometrischer Situation wird vom System eine passende Schruppstrategie ausgewählt und zusammenhängende Bereiche werden dann vollständig bearbeitet.
Beim Schruppen und der Bodenbearbeitung von Impellern und Blisks, einer Spezialapplikation von hyperMill, wurden sanftere Verbindungen zwischen den einzelnen Werkzeugbewegungen geschaffen. Auch das Reifenmodul, für die effiziente Herstellung von Reifenformen, wurde verbessert. Version 2013 enthält mehrere werkzeugschonende Strategien, unter anderem im Hinblick auf die immer dynamischer werdenden Werkzeugmaschinen entwickelt wurden. Ein Beispiel ist die variable Zustellung beim Fräsdrehen mit Keramikschneidplatten. Dabei wird durch allmählich auf- oder absteigende Zustelltiefen während der Schruppbearbeitung dafür gesorgt, dass die gesamte Länge der Schneidplatten voll ausgenutzt wird. -mc-

Open Mind Technologies AG, Weßling, Tel. 08153/933-500, http://www.openmind-tech.com

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige