Märkte + Unternehmen

CAE-Werkzeuge: Knorr-Bremse-Gruppe erweitert Nutzung von HyperWorks

Knorr-Bremse, deutscher Anbieter von Bremssystemen für Schienen- und Nutzfahrzeuge, hat seine Nutzung der HyperWorks-Suite ausgeweitet. Als wichtigsten Grund für den Kauf weitere Lizenzen nannte das Unternehmen den Einsatz von Radioss, der nun auch als expliziter Solver für FE-Analysen eingesetzt wird, vor allem bei der Berechnung großer Modelle mit vielen Kontakten. Darüber hinaus hat Knorr-Bremse die OptiStruct-Software für Topologieoptimierungen in den Entwicklungsprozess integriert. "An HyperWorks schätzen wir, dass wir ein Werkzeug zur Hand zu haben, mit dem wir die meisten - wenn nicht sogar alle - Berechnungsaufgaben innerhalb einer Softwarefamilie unter einer Lizenzvereinbarung handhaben können", sagte Dr. Frank Günther, Manager Technische Analyse/Simulation bei Knorr-Bremse Systems für Schienenfahrzeuge. "Dank des flexiblen HyperWorks-Lizenzsystems können wir die erworbenen Units im gesamten Unternehmen und für jedes unter der HyperWorks-Suite erhältliche Werkzeug nutzen, was vor allem für ein international agierendes Unternehmen unserer Größe von großem Nutzen ist. Dies hilft uns, Softwarekosten zu konsolidieren, die Software flexibel einzusetzen und die Zusammenarbeit zwischen den verschiedenen CAE-Abteilungen unseres Unternehmens zu intensivieren." Sehr zufrieden sei man auch mit dem Altair-Support. "Die Kundenhotline ist sehr kompetent, schnell und reaktiv", so Günther.-mc-

Anzeige

Altair Engineering GmbH, Böblingen
Tel. 07031/6208-0, www.altair.de

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Embedded Vision

Basler kauft Silicon Software

Basler übernimmt mit Silicon Software einen Hersteller von Bildeinzugskarten und Software für die grafische Programmierung von Vision-Prozessoren. Damit ergänzt der Industriekamerahersteller sein Produktportfolio in Richtung des Computer Vision...

mehr...

Trumpf

Umsatz steigt auf 3,6 Milliarden Euro

Die Trumpf Gruppe verbucht zum Abschluss des Geschäftsjahrs 2017/18 am 30. Juni 2018 eine deutliche Steigerung von rund 15 Prozent beim Umsatz. Der Wert beläuft sich nach vorläufigen Berechnungen auf 3,6 Mrd. Euro.

mehr...
Anzeige