Märkte + Unternehmen

CAE/HPC: MTU entscheidet sich für Altair-Lösungen

Der Triebwerkshersteller MTU Aero Engines hat sich für Altair als strategischen Partner bei CAE Pre- und Postprocessing sowie bei HPC-Workload-Management-Lösungen entschieden. Der Luftfahrtzulieferer wird seine Softwarewerkzeuge in allen Abteilungen weltweit auf HyperWorks und PBS Professional konsolidieren. Nach einem einjährigen, unternehmensweiten Benchmark entschloss sich MTU, die bisher verwendeten Pre- und Postprocessing-Lösungen vollständig durch die HyperWorks-Module HyperMesh und HyperView zu ersetzen. "Altair war für MTU eine strategische Entscheidung", sagte Dr. Hans-Peter Hackenberg, MTUs Manager für die Bereiche Strukturmechanik, Wärmeanalyse, Luft- und Ölsysteme. "HyperWorks wird uns dabei helfen, unsere Produktivität zu steigern und die Qualität der Produktentwicklung zu verbessern. Darüber hinaus werden es uns die vorhandenen Schnittstellen zu verschiedenen kommerziellen Solvern und die angepassten Schnittstellen zu unserer In-House-Software ermöglichen, unsere Werkzeuge und Prozesse im Bereich Struktur- und Wärmeanalyse aufeinander abzustimmen."

PBS Professional, Altairs Workload-Management- und Job-Submission-Lösung, wird zudem bei MTU für die Verteilung von Berechnungs-Jobs und die Zuteilung von HPC-Ressourcen genutzt. Die Entscheidung für PBS Professional begründete Dr. Hartmut Scheitle aus der CAE-IT-Abteilung bei MTU: "Da die Anzahl an Cluster-CPUs beständig wächst, haben wir Bedarf an einer Workload-Management-Software gesehen, die die benötigten Funktionalitäten bietet, sehr robust ist und mit der gleichzeitig die Lizenzkosten im Rahmen bleiben. Altairs Lizenzierungssystem hat uns genau das ermöglicht."-mc-

Anzeige

Altair Engineering GmbH, Böblingen
Tel. 07031/6208-0, www.altair.de

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Embedded Vision

Basler kauft Silicon Software

Basler übernimmt mit Silicon Software einen Hersteller von Bildeinzugskarten und Software für die grafische Programmierung von Vision-Prozessoren. Damit ergänzt der Industriekamerahersteller sein Produktportfolio in Richtung des Computer Vision...

mehr...

Trumpf

Umsatz steigt auf 3,6 Milliarden Euro

Die Trumpf Gruppe verbucht zum Abschluss des Geschäftsjahrs 2017/18 am 30. Juni 2018 eine deutliche Steigerung von rund 15 Prozent beim Umsatz. Der Wert beläuft sich nach vorläufigen Berechnungen auf 3,6 Mrd. Euro.

mehr...
Anzeige