Märkte + Unternehmen

Cadenas wird bei Airbus eingesetzt

Um die Möglichkeit der Verwendung von eigenen Standard-Teilen oder bereits vorhandener Bauteile zu erleichtern, setzt Airbus die geometrische Ähnlichkeitssuche von Cadenas ein. Airbus startete im Jahr 2005 erste Untersuchungen zur geometrischen Bauteilsuche. Wichtiger Bestandteil hierbei sind so genannte Master-Parts, das heißt vollparametrische Familienteile, die seit zehn Jahren erfolgreich für die Konstruktion von Umformwerkzeugen in der Blechteilfertigung eingesetzt werden. Um zu vermeiden, dass mit den Master-Parts viele identische oder ähnliche Teile erzeugt werden, kommt die geometrische Ähnlichkeitssuche von Cadenas zum Einsatz.
Ein Pilotprojekt wurde in der Halterkonstruktion A400M gestartet und fünf Master-Parts mit 300 Varianten definiert. Mit Cadenas wurde eine Installation zur geometrischen Ähnlichkeitssuche aufgebaut, die auf der bei Jigs & Tools eingesetzten Standard-Part-Library-Installation basierte. Die Datenbank enthielt 6000 CATIA-V5-Bauteile. Während des Piloten erstellten die 25 beteiligten Designer durch die Verwendung der geometrischen Ähnlichkeitssuche kein einziges neues Bauteil, wodurch eine hohe Zeit- und Geldeinsparung erreicht werden konnte.

Derzeit können 20.000 3D-Bauteile pro Tag automatisch in der Suchdatenbank übernommen werden. Die Rate der wiederholten Teile konnte somit auf fast 40 Prozent gesteigert werden, die Kosten wurden um 30 Prozent unterschritten. Dadurch ließen sich insgesamt Einsparungen in Höhe der bisherigen Projektkosten realisieren. Als ein nächster Schritt ist die Verknüpfung mit bestehenden PDM- und ERP-Systemen geplant. -fr-

Anzeige

Cadenas Technologies AG, Augsburg Tel. 08 21/25 85 80 - 0, http://www.cadenas.de

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige