Märkte + Unternehmen

Kollisionskontrolle für große Zusammenbaustrukturen

Im Bereich Digital Mockup wächst der Bedarf an Software-Lösungen, die Durchdringungen zwischen Bauteilen zuverlässig auffinden, analysieren und dokumentieren. Die CAD-Konvertierungssoftware 3D_Evolution verfügt nun über ein neues Modul, das diese Kontrolle für alle lesbaren Formate, wie Catia V5, ProE, Siemens NX, SolidWorks und STEP, ermöglicht.
Durch die dynamische Clipping-Funktion können Durchdringungen einfach analysiert werden.

Der Anwender lädt einfach das zu untersuchende Assembly beliebigen Formats, stellt den für ihn interessanten Wert, ab dem Durchdringungen angezeigt werden sollen, ein und startet die Berechnung durch einen simplen Knopfdruck. Nach kurzer Berechnung werden die berechneten Durchdringungszonen angezeigt. Hierbei erlaubt die leistungsfähige Grafik eine einfache Analyse des Modells, das zunächst transparent dargestellt wird, wobei alle Kollisionsbereiche farbig hervorgehoben werden. Durch das komprimierte und sehr leichte Viewingformat von 3D_Evolution lassen sich auch große Modelle zügig verarbeiten und darstellen. Die Möglichkeit, Durchdringungsbereiche größenabhängig separat einzublenden und dynamische Schnitte sowie Screenshots zu erzeugen, hilft dem Anwender schnell und einfach aussagefähige Dokumentationen über fehlerhafte Bereiche zu erstellen.

Durch die dem System eigene Konsistenzprüfung wird zunächst die Qualität der Daten sichergestellt und eine Kontrolle auf das vorhanden sein geschlossener Volumen und Solids sichergestellt. Geschlossene Volumen sind für eine zuverlässige Aussage von Durchdringungen eine unabdingbare Voraussetzung. Hier zahlt sich die langjährige Erfahrung von CoreTechnologie und die stetige Weiterentwicklung der Software in Sachen Datenqualität aus.

Anzeige

Die Berechnung zur Untersuchung auf Durchdringungen erfolgt auf Basis von Voxelmodellen im internen 3D_Evolution-Format und findet zunächst alle Kontaktflächen sowie Durchdringungen auf und speichert sie in einer Liste. In einem zweiten Berechnungsschritt werden die so erkannten Kontaktflächen und Durchdringungen genau, das heißt auf der exakten B-REP-Geometrie untersucht. Diese Methode ist extrem zeitsparend und erklärt die herausragende Leistungsfähigkeit des Systems. Zusätzlich kann der Prozess für Komplettfahrzeuge auch parallelisiert werden. Mit Hilfe des Enterprise-Batchmanager-Moduls können auch extrem große Datenmodelle wie komplette Fahrzeuge, zum Beispiel auf Basis von CATProducts oder beliebigen Listen aus PLM-Systemen wie XML oder CSV, analysiert werden. Durch eine spezielle Voxel-Technologie und die Aufteilung der Berechnungsjobs auf mehrere Maschinen findet die Berechnung auch bei sehr großen Datenmengen mit hoher Schnelligkeit und Prozesssicherheit statt.

Alle fortschrittlichen Analysefunktionen von 3D_Evolution sind nun auch im neuen Viewer von CoreTechnonologie, dem so genannten 3D_Analyzer, verfügbar. Außer den Analysefunktionen für Modellvergleich, Wandstärkenprüfung und Kollisionskontrolle verfügt der kostengünstige Viewer über alle gängigen CAD-Schnittstellen-Formate. Hierbei kann die Berechnung und Analyse im 3D_Analyzer nur interaktiv durchgeführt werden. Weiterhin erlaubt der 3D_Analyzer die Darstellung, Analyse und Dokumentation der mit 3D_Evolution im Batchmodus erzeugten Berechnungsergebnisse. -fr-

CT CoreTechnologie GmbH, Mömbris Tel. 0 60 29/99 43 86, http://www.coretechnologie.com

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige