Märkte + Unternehmen

Britische Autoschmiede setzt auf Solidworks

Westfield Sportscars nutzt für die Integration der Automobiltechnologie des 21. Jahrhunderts in eine fünfzig Jahre alte Karosserie die Solidworks 3D-CAD-Software. Dabei erfüllt das Unternehmen gleichzeitig EU-Sicherheitsvorschriften sowie firmeneigene Qualitätsstandards. Für den kürzlich vorgestellten zweisitzigen Roadster, dem Westfield Sport Turbo, entwickelten die Konstrukteure mit der Software eine Neukonstruktion der Karosserie und passten Teile und Baugruppen anderer Hersteller in das Modell ein. Dazu zählten beispielsweise serienmäßige Lenksysteme und Antriebe. Ziel des Autobauers war es, ein 50 Jahre altes Auto so modern wie möglich zu gestalten, unter Berücksichtigung der Einschränkungen einer älteren Karosseriekonstruktion und verschiedener geltenden Vorschriften.

Der Westfield Sport Turbo wurde für Autoliebhaber konzipiert, die ein Retro-Design verbunden mit moderner Technik wünschen.

Das Innere des Wagens besteht aus maßgefertigten Komponenten, wie dem Armaturenbrett und den Sitzen, sowie aus industrieüblichen Teilen und Baugruppen. Motor, Instrumente und Lenkradsäule stammen vom britischen Autohersteller Vauxhall. Mit Hilfe von 3D-Modellen können die Konstrukteure von Westfield diese Teile so modifizieren, dass sie in einer kleineren Karosserie als ursprünglich vorgesehen eingebaut werden können. -sg-

Solidworks Deutschland GmbH, Haar Tel. 089/6129560, http://www.solidworks.de

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Embedded Vision

Basler kauft Silicon Software

Basler übernimmt mit Silicon Software einen Hersteller von Bildeinzugskarten und Software für die grafische Programmierung von Vision-Prozessoren. Damit ergänzt der Industriekamerahersteller sein Produktportfolio in Richtung des Computer Vision...

mehr...

Trumpf

Umsatz steigt auf 3,6 Milliarden Euro

Die Trumpf Gruppe verbucht zum Abschluss des Geschäftsjahrs 2017/18 am 30. Juni 2018 eine deutliche Steigerung von rund 15 Prozent beim Umsatz. Der Wert beläuft sich nach vorläufigen Berechnungen auf 3,6 Mrd. Euro.

mehr...
Anzeige