Product Lifecycle Management

Bosch wählt Contact Software

Der weltweit größte Automobilzulieferer Bosch entscheidet sich für den Open Source Pionier Contact Software als strategischen Partner und schließt einen Rahmenvertrag über zehn Jahre.

Auf Basis der Vereinbarung stehen den rund 400.000 Mitarbeitern des Automobilzulieferers ab sofort alle Produkte von Contact für das Product Lifecycle Management (PLM) und das Internet of Things (IoT) zur Verfügung.

Im ersten Teilprojekt wird die Software an weltweit 5.000 Arbeitsplätzen als offene Integrationsplattform unternehmensweit ausgerollt. Ziel ist es, Produktdaten im Rahmen der Digitalisierung durchgängig zu nutzen und Prozesse und Projekte sicherer und schneller auszuführen.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Elektronik-Branche

Sensortrends für 2019

Zum Jahresbeginn wirft der Sensorexperte Captron einen Blick auf die Trends in der Elektronikindustrie 2019. Demnach werden sich die Entwicklungen rund um Digitalisierung, Big Data und Internet of Things weiter in den Branchen niederschlagen und...

mehr...

IoT-Plattformen

Der Motor für IIoT-Projekte

Internet-of-Things-Projekte vom Whiteboard in die Praxis zu bringen ist in der Industrie noch eine große Herausforderung. Einige Anwendungsbeispiele zeigen aber, wie IoT-Projekte mithilfe von IoT-Plattformen schnell und einfach umgesetzt werden...

mehr...
Anzeige

Software-Lizenzierung

IoT-Geräte lizenzieren

Die Individualisierung von Maschinen muss nicht mit unterschiedlicher Hardware einhergehen. Um die Sicherheit und spezifische Funktion zu gewährleisten, bietet Wibu ein System zur individuellen Lizenzierung  für anwenderspezifische Softwarepakete...

mehr...