Märkte + Unternehmen

Bosch Rexroth: Investitionen und zusätzliche Arbeitsplätze

Die Bosch Rexroth AG konnte 2007 den Umsatz im Vergleich zum Vorjahr um 8,8 Prozent auf rund 5,4 Milliarden Euro steigern. 377 Millionen Euro wurden im abgelaufenen Geschäftsjahr investiert und die Zahl der Beschäftigten weltweit um rund 3.100 auf knapp 33.000 erhöht. Auch 2008 rechnet das Unternehmen mit einem weiteren starken Wachstum bei mobilen Anwendungen, der Industrieautomatisierung sowie bei erneuerbaren Energien.

Erfreulich entwickelte sich 2007 der Umsatz in Europa. Dieser stieg außerhalb Deutschlands um mehr als 14 Prozent. In Deutschland hat Bosch Rexroth den Umsatz um 8,3 Prozent gesteigert. Auch in China und Indien legte Bosch Rexroth zweistellig im Umsatz zu.

Die hohe Nachfrage wirkt sich auch positiv auf die Zahl der Arbeitsplätze aus. Bosch Rexroth erhöhte die Zahl der Beschäftigten im vergangenen Jahr weltweit um rund 3.100. In Deutschland stellte Bosch Rexroth über 1.800 zusätzliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ein. Auch in Mittel- und Osteuropa sowie in Asien wuchs die Zahl der Beschäftigten.

Durch Investitionen in Höhe von 377 Millionen Euro erweiterte Bosch Rexroth die weltweiten Produktionskapazitäten deutlich. Die Investitionsquote lag 2007 bei sieben Prozent vom Umsatz. Dr. Albert Hieronimus kündigte auch für 2008 eine Fortsetzung der kräftigen Kapazitätserweiterungen an. Über den Auf- und Ausbau von Produktionsstätten in Mittel- und Osteuropa sowie Asien hinaus, stärkt Bosch Rexroth auch den Standort Deutschland. Neben Erweiterungsinvestitionen in nahezu allen deutschen Fertigungsstätten bildet dabei der komplette Neubau eines zusätzlichen Werks in Nürnberg für Windkraft-Großgetriebe einen Schwerpunkt.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige